1. NRW
  2. Städte
  3. Krefeld
  4. Sport

Eishockey: Pinguine freuen sich auf Scorpions

Eishockey : Pinguine freuen sich auf Scorpions

Am kommenden Sonntag steht für die Krefelder Eishockey-Profis in Hannover das erste wichtige Testspiel der neuen Eiszeit auf dem Programm. Coach Rick Adduono schwärmt von Trainingsgast Christian Ehrhoff, der nicht nur für die vielen jungen Spieler ein Vorbild ist.

Eishockey Als die Pinguine heute vor zwei Wochen zum ersten Mal in dieser Saison das Eis der Rheinlandhalle betraten, staunte Rick Adduono nicht schlecht, wie problemlos seine Schützlinge die ersten Übungen absolvierten. "Wir sind schon sehr weit, jedenfalls viel weiter als zum gleichen Zeitpunkt der Vorsaison", erklärte der Coach gestern früh nach dem Training.

Immer vier Reihen

Während Adduono vor einem Jahr erhebliche Probleme hatte, während der Vorbereitung vier komplette Reihen aufs Eis zu schicken, stehen ihm diesmal fast immer neun Verteidiger und sogar 15 Stürmer zur Verfügung. Dazu zählen auch die beiden Trainingsgäste Marcel Noebels und Christian Ehrhoff. Letzterer beeindruckt den Trainer total. "Es ist toll, wenn man so einen Spieler trainieren sieht. Davon können sich nicht nur unsere jungen Spieler eine Scheibe abschneiden", sagte der Coach. Ehrhoff trägt als einziger Spieler einen weißen Helm und ist so für die Zaungäste leicht auszumachen.

Seine Reihen ließ Adduono bis auf ganz wenige Ausnahmen unverändert. Montag gesellte sich mal kurz Elia Ostwald zu Herberts Vasiljevs und Mark Voakes, weil Kyle Sonnenburg als zehnter Verteidiger gebraucht wurde. In der kommenden Woche will der Trainer dann experimentieren und andere Formationen testen: "Ich muss sehen, was für unser Über- und Unterzahlspiel die optimalste Besetzung ist." Ferner will der Kanadier mit seinem Team auch mehr im taktischen Bereich arbeiten. Gespannt ist er, wie sich seine Schützlinge Sonntag in Hannover beim ersten Formtest der Vorbereitung aus der Affäre ziehen. Die Pinguine freuen sich auf den Ausflug in die niedersächsische Hauptstadt. Für die meisten gibt es ein Wiedersehen mit Ex-Pinguin Denis Shvidki, der jetzt für die Scorpions stürmt. Einige Cracks der Schwarz-Gelben kennen auch noch den neuen Coach des Meisters von 2010. Der heißt nämlich Igor Pavlov, der in der Saison 2008/09 mit Erfolg (Play-off-Viertelfinale) die Krefelder trainierte. Anschließend wurde der bereits bis 2010 verlängerte Vertrag auf Wunsch des Deutsch-Russen aufgelöst.

  • Seider, Peterka und Co. : Ohne Draisaitl steht die neue Generation bei der Eishockey-WM im Fokus
  • Manuela Pauls (r.) und Aliena Berger
    Ausgangssperre wegen Corona : Die Krefelder werden Regel-müde
  • Jürgen Zeegers trainierte zuletzt das Frauen-Team
    Fußball :  Jürgen Zeegers wird Co-Trainer bei Alemannia Pfalzdorf

Viele Fans der Pinguine wollen sich Sonntag auf den Weg nach Hannover machen, obwohl eine Krefelder Mannschaft zwei Tage zuvor beim Oberligisten Duisburg zu Gast ist. Dort sollen allerdings nur zwei Reihen der Pinguine, und zwar die mit den jüngsten Spielern, mit Akteuren des Oberligateams des KEV auflaufen. Daher scheuen viele KEV-Fans hauptsächlich wegen der Eintrittspreise der Füchse den Besuch dieses Freundschaftsspiels.

(RP)