Pia Alex rettet den Hockey-Damen des CHTC gegen Klipper Hamburg einen Punkt

Zweite Hockey-Bundesliga der Damen : Pia Alex rettet den CHTC-Damen gegen Hamburg einen Punkt

(nose) Zum Start in der zweiten Hockey-Bundesliga trennten sich die Damen des CHTC sowohl von Klipper Hamburg (2:2) als auch von Aufsteiger TG Heimfeld (1:1) unentschieden. In Madeline Fleming konnte sich eine der neu hinzu gekommenen Spielerinnen in die noch kurze Torschützenliste eintragen.

Im ersten Pflichtspiel unter der Leitung von André Schiefer musste dessen Team zunächst einen Rückstand durch Lara Bock (11.) hinnehmen, doch Fleming, die im Sommer vom neuseeländischen Club CMS Mount Maunganui in die Seidenstadt gewechselt war, erzielte kurze Zeit später den verdienten Ausgleich. Im zweiten Durchgang bei herbstlichem Wetter traf Darey Alexander drei Minuten nach Wiederanpfiff, aber Krefelds Abwehrchefin Pia Alex zeigte ihre Klasse bei Strafecken und sicherte mit ihrem Treffer zum 2:2 den ersten Punkt.

Am Sonntag agierte Heimfeld deutlich physischer, doch die mit vielen jungen Spielerinnen gespickten Krefelderinnen ließen sich davon nicht verunsichern. „Es war heute körperlich schon anspruchsvoll, aber wir haben gut dagegen gehalten und uns mehr Spielanteile erarbeitet“, sagte Spielführerin Laura Schmitz. Diese Überlegenheit spiegelte sich in mehreren hochkarätigen Kreisszenen wider, die jedoch nicht genutzt werden konnten. Erst im letzten Viertel belohnte Silke Stocks ihr Team durch den Führungstreffer. Fünf Minuten vor dem Ende überwand die Bremerin Pippa Bahr nach einem Konter CHTC-Torfrau Sonja Thüner und sorgte somit für das zweite Remis an der Vreed. Dennoch ordnet Trainer André Schiefer die Spiele positiv ein: „Ich bin total zufrieden mit dem Auftritt unserer Mannschaft, vor allem wenn man die doch suboptimalen Spiele in der Vorbereitung und die verjüngte Truppe sieht. Wir konnten viele Dinge umsetzen die wir uns vorgenommen hatten, vor allem im Aufbau und in der Spielstruktur, auch wenn es vor allem im Abschluss noch Luft nach oben gibt. Gegen Klipper geht das Remis voll in Ordnung, heute war es doch etwas unglücklich.“

Mehr von RP ONLINE