Lokalsport: Oppums Trainer Cutura trotz Niederlage zufrieden

Lokalsport: Oppums Trainer Cutura trotz Niederlage zufrieden

Handball-Oberligist TV Oppum verlor in einer spannenden Partie mit 26:27 (14:11) beim TV Angermund. Dennoch ist Oppums Trainer Ljubomir Cutura (Foto) nicht unzufrieden mit der Leistung seiner Mannschaft: "Wir hatten viele Ausfälle. Die Spieler, die da waren, haben ein gutes Spiel gemacht." Unterm Strich leistete sich der Altmeister in der spielentscheidenden Phase einige technische Fehler, so dass Angermund vorbeizog und das Spiel für sich entschied.

Cutura musste auf drei Stammkräfte verzichten. Neben dem Langzeitverletzten Fabian Bednarzik (Muskelfaserriss) fehlten mit Matthias Opper und Jan Walch zwei weitere Rückraumspieler grippebedingt. Somit begann der ansonsten auf Rückraumrechts spielende Mario Sobierjaski im linken Rückraum. "Mario hat seine Sache sehr gut gemacht", freute sich Oppums Trainer. Mit zehn Treffern avancierte er zum besten Werfer der Partie. Trotz der Ausfälle starteten die Gäste auf Augenhöhe mit dem Tabellendritten in die Partie. Bis zur 25. Spielminute blieb das Spiel ausgeglichen. 30 Sekunden vor der Pause gelang Felix Sender sogar eine Drei-Tore-Führung zur Halbzeit. Doch Angermund schlug nach der Pause wieder zurück. In der 33. Minute war die Partie wieder ausgeglichen (14:14). Eine Viertelstunde später führte Angermund mit drei Toren (23:20) und gab die Führung nicht mehr aus der Hand.

"Wir haben uns in der entscheidenden Phase einige Fehler gemacht. Da waren wir wahrscheinlich zu nervös", erklärte Cutura. "Ich mache der Mannschaft aber keinen Vorwurf. Sie hat eine starke Partie gespielt und hätte sich ein Unentschieden verdient."

(kg)
Mehr von RP ONLINE