Nicht nur Ralf Balve muss auf sein Endspiel bei den Tennis-Kreismeisterschaften warten

Tennis-Kreismeisterschaften : Ralf Balve muss auf sein Finale warten

Bei den Tennis-Kreismeisterschaften wurden sechs Endspiele wegen Regen verlegt.

Ralf Balve und Joachim Mende konnten es kaum fassen. Ausgerechnet am Endspieltag der Kreismeisterschaften machte das Wetter den beiden Sportwarten des Tenniskreises Krefeld in ihren Planungen einen gewaltigen Strich durch die Rechnung. Am späten Samstagnachmittag mussten die Finalspiele auf den beiden Tennisanlagen vom TC Blau-Rot und des SC Bayer im Uerdinger Stadtpark eingestellt werden. 19 Begegnungen waren bis dahin beendet gewesen, die restlichen sechs wurden vertagt. Neuer Spieltag ist nun der kommende Samstag (14. September) an gleicher Stätte. „Es war nicht mehr möglich weiter zu spielen. Die Plätze standen unter Wasser“, sagte Balve.

Der emsige Sportwart war selber betroffen. Balve (CSV Marathon) steht im Finale der Herren 55, doch das Spiel gegen Klaus Rudowski (Crefelder TC) wurde nach fünf Minuten wieder abgebrochen. „Schade, die Finalspiele hätte ich gerne bis zum Schluss durchgeführt. Die für 17 Uhr geplante Siegerehrung wird komplett auf den kommenden Samstag verschoben. Überwiegend stehen die Meister und Platzierten aber fest“, so Balve.

Eine erfolgreiche Meisterschaft feierte Leonie Flöth vom HTC BW Krefeld. Die noch junge Spitzenspielerin aus dem Stadtwald heimste gleich zwei Siege ein. Bei den Damen A war die 16-Jährige gegen Laureen Klein (BS Düsseldorf) mit 6:2, 6:4 erfolgreich. Der zweite Streich folgte im Damendoppel. Hier wurden die A- und B-Klasse sowie die Altersklasse 30 mangels Teilnehmerzahl zusammen gelegt. Flöth spielte mit ihrer Mannschaftskameradin Kira Glasmacher und gewann mit 7:6, 6:0 gegen das Duo Amelie Bergstein und Tina Vercoulen (TD Lank/Blau-Rot Uerdingen).

Auch der Titel der Herren A ging zum Traditionsklub Blau-Weiß Krefeld. Philip Lemken strahlte nach seinem Matchball, denn er wusste, es war eine knappe Angelegenheit. Sein Vereinskamerad Tim Hammes war sein Gegner, mit dem er sich harte und spannende Ballwechsel lieferte. Nach einem 6:3 und 2:6 setzte sich Lemken schließlich mit 10:6 im Champions-Tiebreak durch. Es blieb nicht der einzige Match-Tiebreak an diesem trüben Tag. Matthias Steffen von Grün-Weiß-Grün und Henning Junge vom Sportpark Fischeln lieferten sich ein ähnlich spannendes Duell. Nach einem 3:6, 6:0 gewann Steffen mit 10:5.

In der Altersklasse der Herren 60 zeigte sich Rüdiger Weiß vom CSV Marathon topfit. Zunächst war Weiß gegen Rolf Lehmann (Blau-Weiß) mit 6:3, 6:4 siegreich. Danach trat Weiß mit Partner Helmut Cronenberg (CSV) im Doppel der gleichen Altersklasse an und war gegen die Paarung Ralf Günster/Janos Borsay (Blau-Weiß) mit 7:5, 6:2 erfolgreich.

Mehr von RP ONLINE