Lokalsport: Nicht Arslan ist Geschäftsführer, sondern Alat

Lokalsport: Nicht Arslan ist Geschäftsführer, sondern Alat

Im Rahmen der Berichterstattung über die Tätlichkeit eines Jugendspielers von Anadolu Türkspor (ATS) Krefeld vom 27. Februar sprachen wir mit Geschäftsführer Bülent Alat, nicht wie irrtümlich gemeldet mit Ahmet Arslan. Dieser hatte das Amt von 1999 bis 2008 inne und wurde dann Vorsitzender des Vereins. 2013 trat er jedoch zurück. Seitdem wird der Verein von seinem Nachfolger Timur Tas geführt. "Damals hatte bei einem Hallenturnier ein Spieler den Schiedsrichter in den Nacken geschlagen", erinnert sich Arslan.

"Der Spieler wurde lebenslang gesperrt. Von dieser Aktion habe ich mich damals distanziert, doch der Druck auf den Verein war enorm. Um weiteren Schaden abzuwenden, bin ich damals zurückgetreten. Dann kehrte wieder Ruhe ein." Jetzt war ATS Krefeld wieder in die Schlagzeilen geraten, weil ein Jugendspieler den Trainer des TSV Meerbusch getreten hat. Er wurde so schwer verletzt, dass er zwei Wochen krank geschrieben war. Die Kreisjugendspruchkammer hat den Nachwuchsspieler für zehn Monate gesperrt.

(ths)