Nelson trifft, kann aber die Niederlagen des CHTC in Berlin und Hamburg nicht verhindern

Hockey-Bundesliga : Nelson trifft in beiden Spielen

Die Niederlagen des CHTC in Berlin und Hamburg kann er nicht verhindern.

(nose) Mit zwei Niederlagen sind die Herren des CHTC in die Hockey-Bundesliga gestartet. Zum Auftakt verloren sie beim Berliner HC 1:3, im Hamburger Polo Club mit 2:4. „Wir haben ordentliche Spiele abgeliefert, aber wir müssen unser Auftreten in den Kreisen noch verbessern. Die Neuzugänge und auch die jungen Spieler haben sich gut eingebracht. Timo Kossol gelingt ein schöner Eckentreffer,“ bilanziert CHTC-Trainer Robin Rösch. Ganz besonders gilt dies für den irischen Sturmtalent Matthew Nelson, der in beiden Spielen je einmal traf.

Beim Berliner HC setzen die Krefelder ihre schwarze Serie fort und blieben auch das sechste Jahr in Folge sieglos. Zunächst brachte Anton Ebeling den BHC per Strafecke in Führung, die Matthew Nelson ebenfalls nach einer Ecke ausglich (38.). Eine Vorentscheidung in der über weite Strecken ausgeglichenen Partie fiel, als der Berliner Abwehrchef Martin Häner einen Konter in letzter Sekunde abfing und gedankenschnell den Gegenzug einleitete. Diesen schloss Lukas Kilpper mit einem sehenswerten Schlenzer zum 3:1 ab.

Beim Hamburger Polo Club, bei dem in Matthias Witthaus ein allen Krefeldern wohl bekanntes Gesicht auf der Trainerbank sitzt, brauchten beide Teams einige Anlaufzeit. Die Führung durch Jonathan Fröschle glich Krefelds Youngster Timo Kossol, der bereits in der vergangen Saison seine Qualitäten bei Strafecken unter Beweis gestellt hatte, aus. Ein Doppelschlag beeindruckte den CHTC nur mäßig und der erst 21-jährige Nelson verkürzte auf 3:2. Erst zwei Minuten vor dem Ende sicherte Constantin Staibs Treffer den Dreier für die Hanseaten.