Lokalsport: Mit Minikader nach Mannheim

Lokalsport: Mit Minikader nach Mannheim

Jugend-Eishockey: KEV-Trainer Elmar Schmitz beklagt vier Verletzte.

KEV-Trainer Elmar Schmitz hat seinen Aushilfsjob beim Herner EV recht erfolgreich über die Bühne gebracht und bei seinen zwei Einsätzen als Trainer beim Oberligisten beide Heimspiele gewonnen.

Nachdem Uli Egen nun die Nachfolge von Schmitz in Herne angetreten hat, gilt für Schmitz seit Anfang der Woche t sein Augenmerk wieder nur noch dem DNL-Team des KEV'81, das eine zweiwöchige Winterpause hatte, bevor es nun langsam in Richtung Play-offs geht. Trotz der langen Erholungszeit musste Schmitz gleich einen Schock verdauen. Mit Darren Mieszkowski und Patrick Demetz fehlen gleich zwei Topstürmer, in der Abwehr fällt neben dem Langzeitverletzten Jason Hinz auch noch Phillip Hertel aus. So geht es für die Krefelder am Wochenende mit einem Minikader zum Titelverteidiger nach Mannheim, wo schon seit Jahren kaum was für die Schwarz-Gelben in der SAP-Arena 2 zu holen ist. Für das Spiel am Samstag (16.45 Uhr) stehen ihm zwar zwei Schülerspieler des KEV zur Verfügung. Diese müssen allerdings am Sonntag wieder in Krefeld sein, da für die KEV-Schüler dann ein wichtiges Spiel gegen die Düsseldorfer EG ansteht. So heißt es sicherlich auch am Sonntag (11 Uhr) in Mannheim, das Beste draus zu machen und die Rolle des Underdogs anzunehmen. "Für uns wird in erster Linie wichtig sein, wie lange wir hinten kompakt stehen können", sagt Schmitz, der einen eventuell zu holenden Punkt gerne als Bonuspunkt mit nach Krefeld nehmen würde. Zwei Niederlagen wären entsprechend kein Beinbruch, denn viel wichtiger ist es, dass die Verletzten in den nächsten Tagen wieder an Bord kommen. Nach Mannheim hat es der KEV nämlich mit der direkten Konkurrenz im Kampf um Platz vier zu tun und möchte hier natürlich punkten.

(F.L.)