Michael Nimczyk für das Deutsche Traberderby gerüstet

Trabrennen : Michael Nimczyk für Deutsches Traberderby gerüstet

Der Champion der Berusfahrer aus Schiefbahn greift am Wochenende in Berlin nach der Krone des Trabrennsports

Wenn am kommenden Wochenende auf der Trabrennbahn  in Berlin-Mariendorf das 123. Deutsche Traberderby gestartet wird, könnte für Michael Nimczyk endlich der Traum vom langersehnten Sieg in Erfüllung gehen. Denn der Deutsche Meister aus Schiefbahn mit dem Goldhelm als Zeichen des amtierenden Champions geht ziemlich aussichtsreich ins Rennen. Am vergangenen Wochenende qualifizierte sich der Schiefbahner bei den Vorläufen auf der Derbybahn mit dem dreijährigen Hengst „Chapter One“ für den Saisonhöhepunkt am kommenden Sonntag. Mit fünf Längen Vorsprung sicherte er sich im vierten Vorlauf den Sieg. „Ich freue mich, dass ich dieses schwierige Rennen gewinnen konnte und bin zuversichtlich, am Sonntag vorne mitmischen zu können“, sagte der 31-jährige Champion gestern nach seiner Rückkehr von der Spree. Er geht  mit der Startnummer zwei ins Rennen, was seinem Pferd zu Gute kommt, weil es den hochspritzen Sand vor sich scheut. Nimczyks Onkel Hans Brocker ist Mitbesitzter von „Chapter One“, was bei einem möglichen Derbysieg doppelte Freude hervorrufen würde.

Michael Nimczyk ist beim 123.Derby der einzige deutsche Fahrer mit einem deutschen Pferd, das zusätzlich auch noch im Pferdesportzentrum Kaiserhof in Schiefbahn zu Hause ist. Zweiter Deutscher im 12-köpfigen Fahrerfeld ist Oldie Heinz Wewering, der hinter einem Hengst aus den Niederlanden  im Sulky sitzt. Topfavorit  ist „Ids Boko“, der mit seinem Fahrer Robin Bakker ebenfalls aus den Niederlanden kommt.

Insgesamt  war das Derby-Vorwochenende von Freitag bis Sonntag für Michael  Nimczyk mit sechs Siegen nicht so erfolgreich wie im Vorjahr. Bei den vier Vorläufen für den Stutenpreis am kommenden Samstag, dem zweiten Höhepunkt der Derby-Woche, gelang ihm kein Sieg. Dennoch steuerte er drei Pferde ins Finale. Er selbst geht dann mit „Laura Bici“ ins Finale.

Am morgigen Donnerstag  beginnt das viertägige Derby-Spektakel in Berlin, bei dem insgesamt wieder über 50000 Zuschauer erwartet werden.

Mehr von RP ONLINE