Michael Nimczyk beim Breeders Crown im Dauereinsatz

trabrennen : Michael Nimczyk beim Breeders Crown im Dauereinsatz

Auf der Trabrennbahn Berlin-Mariendorf findet Samstag und Sonntag das Breeders-Crown-Meeting statt. Bei dem wichtigsten Saisonereignis neben dem Derby geht es für die Fahrer aus ganz Europa um ein Preisgeld in Höhe von rund 400.000 Euro.

Michael Nimczyk, der Deutsche Meister der Profis, sitzt mit seinem Goldhelm als Zeichen des Champions an beiden Tagen insgesamt 24 Mal im Sulky. Damit ist der Schiefbahner im Daueransatz und möchte sich für die Pferdebesitzer ein dickes Stück vom Preisgeldkuchen abschneiden.

Am Samstag sind zwei Rennen mit über 50000 Euro dotiert. Beim Hauptlauf für fünf- bis siebenjährige Stuten geht er mit „Goldy Stardust“ von seinem Onkel Hans Brocker aus Willich als Mitfavorit an den Start. Auch beim zweiten Höhepunkt des Tages, dem Rennen für fünf- bis siebenjährige Hengste, rechnet sich Nimczyk mit „Cash Hanover“ Siegchancen aus.

Am Sonntag wird es so richtig spannend. Beim dritten Rennen ( 43000 Euro), will er sich mit der vierjährigen Stute „Charlotte Newport“ die Siegprämie einstreichen. Allerdings bekommt er es hier mit starker Konkurrenz zu tun. Genau so viele Euros gibt es beim Hauptlauf der vierjährigen Hengste zu gewinnen. Dann sitzt der Champion hinter „Mister Ed Heldia“ von Onkel Hans im Sulky und dürfte sich einen Zweikampf mit dem Favoriten „Tsunami Diamant“ liefern, der von dem niederländischen Top-Fahrer Robin Bakker gesteuert wird. Bakker heißt auch der großes Widersacher beim Rennen der Dreijährigen Hengste. Der geht nämlich mit Derbysieger „Mister F Daag an den Start. Nimczyk geht mit „Emilion“ ins Rennen, mit dem er kürzlich in Gelsenkirchen in neuer Rekordzeit das „St. Leger“ über 2600-Meter gewann.

Mehr von RP ONLINE