Lokalsport: Meister Königshof gibt sich auch weiter keine Blöße

Lokalsport : Meister Königshof gibt sich auch weiter keine Blöße

Mit einem 33:24 (16:14)-Sieg am Samstagabend ließ Adler Königshof auch gegen Mettmann Sport keinen Zweifel an ihrer Klasse aufkommen. Die Voraussetzungen waren klar, denn für die Hausherren ging es um nichts mehr. Bereits in der vergangenen Woche hatten sie den Aufstieg auch rechnerisch klar gemacht. Dennoch aber wollten sie mit einem weiteren Erfolg ihre Serie fortsetzen und für die Saison ungeschlagen bleiben. Das Spiel stand unter der Leitung der beiden ungarischen Austauschschiedsrichterinnen Zofia Marton und Ester Szabo.

Zu Spielbeginn leisteten sich die Hausherren einige ungewohnte Unkonzentriertheiten im Abschluss. Viele Fehlwürfe in der ersten Viertelstunde sorgten für den Unmut von Trainer Dirk Wolf, der sich aber auf einen starken Stefan Graedtke im Tor verlassen konnte. Langsam kam dann auch die Offensive besser ins Spiel. So nahmen die Adler schließlich ein verdientes 16:14 mit in die Kabine.

Nach der Pause legten die Krefelder noch einmal deutlich zu, und besonders der ohnehin schon starke Stefan Graedtke im Tor legte jetzt hervorragende Paraden in Serie hin. So wuchs der Vorsprung der Hausherren sukzessive an. Bemerkenswert dabei war, dass sie alle Spieler im Kader mit viel Spielzeit einsetzten und mit Ausnahme von David Mannheim, der jedoch vorwiegend in der Abwehr spielte, jeder Akteur mindestens einmal traf. So stand am Ende ein deutlicher 33:24-Sieg.

Hochzufrieden war entsprechend auch Trainer Dirk Wolf: "Viele Mannschaften würden in unserer Situation Gas heraus nehmen und die Dinge schleifen lassen. Meine Mannschaft macht das nicht und damit bin ich hochzufrieden. Stefan Graedtke war sehr stark."

Bester Werfer des insgesamt äußerst homogenen und spielstarken Adler-Teams war einmal mehr Trainersohn Tom Wolf, der aber auch vier seine sechs Tore vom Siebenmeterpunkt erzielte.

Was folgte war die Meisterfeier der Adler, die in der vergangenen Woche aufgrund des Sonntag-Spiels nicht richtig hatten zelebrieren können, da viele Akteure am Montag hatten arbeiten müssen.

Adler: Graedtke, Keutmann - Mensger (3), Wendler (4),Wirtz (5), Wistuba (1), T. Wolf (6/4), Christall (3), Lewandowski (3), M.Wolf (3), Tobae (4), Ditz (1), Mannheim

(svs)
Mehr von RP ONLINE