1. NRW
  2. Städte
  3. Krefeld
  4. Sport

Max Neukirchen vom SC Bayer 05 Uerdingen stößt die Kugel 18 Meter weit

Leichtathletik : Bayer 05 zieht neue Linien für Kugelstoßer Max Neukirchen

Der Kugelstoßer des SC Bayer 05 Uerdingen steht mit 18 Metern derzeit europaweit an der Spitze. Jetzt muss der Verein aktiv werden, denn für solch weite Marken gibt es bisher noch keine Linien.

In einem so großen Verein wie dem SC Bayer 05 Uerdingen ist allerlei zu bedenken. Vieles ist Routine, aber manchmal müssen die eingefahrenen Bahnen verlassen werden. Bei der Technik-Besprechung für die Vorbereitung der Wettkampfanlagen war man beim SC Bayer 05 aus alter Gewohnheit überein gekommen, für das Kugelstoßen Linien bei 8, 10, 12, 14 und 16 Metern zu markieren. So war es immer. „Aber hier werden wir wohl beim nächsten Mal eine weitere, nämlich die 18-Meter-Linie malen dürfen“, sagte Jörg Maler, der Technik-Chef des Covestro Sportpark, erfreut.

Grund für diese Änderung ist die jetzt erbrachte herausragende Leistung des Uerdinger Kugelstoßers Max Neukirchen beim Kaderwettkampf, der natürlich unter Corona-Bedingungen ausgetragen wurde. Der 15-Jährige erzielte nämlich mit genau 18 Metern eine absolute Topweite, die nicht nur national ganz vorne steht, sondern auch europaweit aktuell unerreicht ist. Von 16,20 Meter aus dem Vorjahr über 16,34 Meter bei einem Testwettkampf Mitte April in Leverkusen katapultierte er das vier Kilo schwere Gerät mit der Drehstoßtechnik nun auf die neue persönliche Bestleistung. Mit 17,90 Meter und 17,82 Meter hatte der Schützling von Helmut Penert zwei weitere Top-Stöße in seiner Serie. „17 Meter hatte ich mir schon vorgenommen, aber dass es gleich so weit geht, hatte ich wirklich nicht geglaubt“, sagte der Schüler des Gymnasiums in Meebusch-Strümp anschließend.

  • TSV-Siebenkämpferin Louisa Grauvogel beim Weitsprung. ⇥FOTO:
    Leichtathletik : TSV-Athleten präsentieren sich in guter Frühform
  • DM-Norm im Siebenkampf geknackt: Paulina Majer.⇥Foto:
    Leichtathletik : TSV Bayer Dormagen schon gut in Form
  • Architekt Helmut Jahn (l.) und Bayer-Chef
    Helmut Jahn wirkte in Leverkusen : Der Architekt der Bayer-Zentrale ist tot

Dankbar wurde von Seiten des Landesverbandes LVN, der als Veranstalter auftrat, die durch den SC Bayer geschaffene Wettkampfmöglichkeit angenommen. Startberechtigt waren aus Pandemiegründen allerdings nur Kader-Athleten, wobei alle Beteiligten, Athleten, Trainer und Kampfrichter einen tagesaktuellen negativen Corona-Test vorweisen mussten. 54 Kadersportler aus Landes- und Bundeskadern nutzten das Angebot in den Disziplinen 100 Meter, 200 Meter, Weitsprung, Kugelstoßen und Speerwurf, wobei die Athleten an maximal zwei Wettbewerben teilnehmen durften.

Sehr stark präsentierte sich dabei auch Lynn Gramse. Die 17-jährige Sprinterin aus Moers trainiert bereits seit Sommer 2020 bei Trainer Peter Quasten in Uerdingen, durfte aber aufgrund der Wechselmodalitäten jetzt erst ihren ersten Wettkampf im LAV-Dress absolvieren. Mit 12,20 Sekunden über 100 Meter und 25,09 Sekunden über 200 Meter gewann sie nicht nur gegen starke Konkurrentinnen die U18-Wettbewerbe, sondern sicherte sich gleichzeitig für beide Strecken die Qualifikation für die Deutschen Jugendmeisterschaften in der Hansestadt Rostock.

So schnell wie nie zuvor war auch die 400-Meter-Läuferin Tessa Srumf auf den Unterdistanzen in 12,79 Sekunden (2. Platz) und 25,24 Sekunden (1. Platz) in der weiblichen Jugend U20.

Die Mittelstrecklerinnen Hannah Odendahl und Pia Szymanowski konnten ihre verbesserte Grundschnelligkeit durch Bestzeiten über 200 Meter (Odendahl 26,76 Sekunden, Szymanowski 28,02 Sekunden) nachweisen.