KFC Uerdingen : Lokalsport

DFB-Sportgericht wertet Spiel gegen Mannheim mit 2:0

Der KFC Uerdingen ist nun auch offiziell in die Dritte Liga aufgestiegen. Das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) hat das am Sonntag abgebrochene Aufstiegsrückspiel zur 3. Liga zwischen den Regionalligisten Waldhof Mannheim und KFC Uerdingen im Einzelrichter-Verfahren mit 2:0 Toren für Uerdingen als gewonnen gewertet. Das gab der DFB am Dienstag bekannt.

Wie berichtet, war die Begegnung im Carl-Benz-Stadion in der 81. Minute beim Stand von 2:1 für Uerdingen von Schiedsrichter Patrick Ittrich (Hamburg) zunächst für mehr als 20 Minuten unterbrochen und danach beim Versuch des Wiederanpfiffs abgebrochen worden, nachdem im Mannheimer Zuschauerbereich massiv Pyrotechnik gezündet und auch aufs Spielfeld geworfen beziehungsweise geschossen worden war.

Stephan Oberholz, stellvertretender Vorsitzender des DFB-Sportgerichts und in diesem Fall als Einzelrichter tätig, sagt zum Urteil: "Nach der geltenden Rechts- und Verfahrensordnung des DFB ist das Spiel für Waldhof Mannheim mit 0:2 als verloren zu werten, da der Verein für seine Zuschauer verantwortlich ist und das Verschulden der Zuschauer dem Verein zuzurechnen ist. Als Rechtsfolge ist in Paragraph 18, Nummer 4, die Spielwertung zwingend vorgegeben."

Über etwaige Sanktionen gegen Waldhof Mannheim wegen der den Spielabbruch auslösenden Vorfälle wird das DFB-Sportgericht nach Anklageerhebung durch den DFB-Kontrollausschuss gesondert entscheiden, gab der DFB bekannt.

Ponomarev kündigt neuen Hauptsponsor an

Der KFC Uerdingen bekommt zur neuen Saison in der Dritten Liga auch einen neuen Hauptsponsor. Das gab Vorsitzender Mikhail Ponomarev jetzt in einem Interview mit dem KFC-Fanradio Blaurot bekannt. "Energy Consulting (Ponomarevs Unternehmen, die Red.) wird es nicht mehr sein. Es ist eine Firma, die jeder kennt, aber beim KFC neu ist", sagte der russische Geschäftsmann, ohne einen Namen zu nennen. "Die Verträge sind in Vorbereitung, und in den kommenden Tagen werden wir sicherlich schon mehr dazu sagen können."

(oli)
Mehr von RP ONLINE