Lokalsport

Gerichtstermin erst am 21. März

Es kommt im Fußball immer wieder vor, dass Spieler gegen einen Verein klagen, der sie vom Trainingsbetrieb freigestellt hat. Das ist im Fall Timo Achenbach nicht anders. Der vom KFC Uerdingen suspendierte Spieler versucht, juristisch gegen den Verein vorzugehen und will seine Teilnahme am Mannschaftstraining auf rechtlichem Wege durchsetzen. Ursprünglich sollte der Termin vor dem Arbeitsgericht Krefeld heute stattfinden, doch wurde er auf den 21. März verlegt. Grund dafür, so ein Gerichtssprecher, seien jedoch terminliche Gründe des Gerichts.

(RP)