Lokalsport: Lokalmatadore siegen beim Hülser Rennen

Lokalsport : Lokalmatadore siegen beim Hülser Rennen

Bei den Senioren holt Rainer Beckers seinen vierten Erfolg, während der Hülser Erik Vranken einen Start/Ziel-Sieg bei den Junioren landet und Clemens Schmidt aus Bockum die C-Elite gewinnt.

Die 6. Auflage des Breetlook City-Radrennen im Hülser Stadtkern hielt das, was sich die Verantwortlichen im Vorfeld mit einem neuen Konzept und geänderten Rundkurs versprochen hatten - eine sportliche Veranstaltung verbunden mit einem kulinarischen Fest rund um die St. Cyriakus-Kirche. Einen erheblichen Anteil an diesem Erfolg hatte dabei auch das schöne Wetter, welches zahlreiche Besucher rund um die knapp ein Kilometer lange Wegstrecke anlockte, die größtenteils sogar selber auf Zweirädern den Weg nach Hüls auf sich genommen hatten.

Gleich bei den ersten Rennen kamen die Zuschauer dann auch sogleich auf ihre Kosten. Um 15 Uhr starteten die Senioren 2,3.4 über 50 Runden. Dabei zeigte sich Rainer Beckers in seiner Favoritenrolle als würdig, denn der Grefrather fuhr seinen vierten Sieg in Hüls ein. "Ich hab auf vier unterschiedlichen Strecken hier in Hüls gewonnen. Die Jetzige sieht zwar harmlos aus, ist aber anspruchsvoll zu fahren. Das was das Rennen in Hüls so besonders macht ist die Stimmung, denn es ist eines der wenigen in NRW, das noch im Ortskern gefahren wird", sagte der vierfache Sieger Rainer Beckers. Eine Schippe drauf legte beim zeitgleich stattfindenden und über 55 Runden gehende Junioren-Rennen der für Staubwolke Fischeln startende Erik Vranken. Vom Start an führte der Hülser das Feld an und bot bis zum unangefochtenen Zieleinlauf eine grandiose Vorstellung, wie es im Radsport eine Seltenheit ist. "Ich wollte es nicht auf einen Spurt ankommen lassen und war mir vier Runden vor dem Ende sicher, dass ich das Ding nach Hause hole", sagte Vranken, der hohen Respekt vor dem Kopfsteinpflaster an der Cyriakus-Kirche hatte.

Sportlichen Ehrgeiz hatten auch die Teilnehmer des "Fette Reifen"-Rennen, wo es nicht ganz so schnell zu ging, die Teilnehmer aber Allersamt mit großen Applaus bedacht wurden. Ein weiterer Lokalmatador gewann anschließend im Elite C-Rennen. Hier fuhr Clemens Schmidt vom Radsport Team Bockum ziemlich früh eine Attacke und nutzte von da an als Alleinführender den Vorteil in den Kurven aus, um in den Geraden richtig Gas zu geben."Es ist schön bei einem Heimrennen zu gewinnen", sagte der 21-Jährige anschließend zu seinem ersten Sieg überhaupt. Nach dem größten Feld beim Nachbarschaftsrennen, wo die Hülser Postboten wohl Express-Zustellungen ausliefern wollten, zeigten die Fahrer des Hauptrennens nochmals all ihr Können. Das Besondere dabei war, dass nicht der Schnellste gewann, sondern der mit den meisten Punkten bei den Wertungen. Hier setzte sich am Ende Lennart Klein knapp vor dem punktgleichen Christian Noll (beide Team Kern-Haus) durch.

(RP)
Mehr von RP ONLINE