Elite zu Gast in Krefeld Ligapokal im Hockey feiert Premiere

Krefeld · Am Wochenende treffen sich Deutschlands beste Mannschaften auf den Analgen des CHTC und CSV Krefeld gespielt. Eigentlich sollte der Wettbewerb schon vor einem Jahr erstmals ausgetragen werden.

 Die Anlage des CHTC steht am Wochenende im Blickpunkt des Interesses.

Die Anlage des CHTC steht am Wochenende im Blickpunkt des Interesses.

Foto: Stefan Brauer

Gut zwei Jahre nach dem zweiten Final Four-Turnier um die Deutsche Meisterschaft ist die Gerd-Wellen-Hockeyanlage an der Hüttenallee wieder Schauplatz eines großen deutschen Wettkampfs: Am kommenden Wochenende wird von Freitag bis Sonntag hier und auf der Anlage des CSV Krefeld am Horkesgath der Ligapokal im Hockey ausgetragen. „Eigentlich sollte er vergangenes Jahr starten. Wir wollten damit die Lücke im Terminkalender füllen, weil fast alle anderen Ligen ruhten. So hätten wir auch viel TV-Zeit erzielen können“, erläutert der Präsident der Deutschen Hockeyliga, einem Ligaverband, der in groben Zügen mit DFL im Fußball oder HBL im Handball zu vergleichen ist und die beiden ersten Ligen vertritt, Dirk Wellen.

Der Plan hätte den Charme gehabt, dass Hockey an wesentlich prominenterer Stelle in der Berichterstattung aufgetaucht wäre. „Leider hat uns aber der Föderalismus in die Suppe gespuckt. Die Regeln für das Training waren so unterschiedlich, dass ein fairer Spielbetrieb unmöglich gewesen wäre. So wurde der Plan zwar hintenan gestellt, aber nicht aufgegeben“, erläutert der Funktionär, der auch Vorsitzender des Crefelder HTC ist. In diesem Jahr nun findet das Event als Abschluss der Saisonvorbereitung statt. „Wir haben es konzeptionell mit Trainern einiger Bundesligisten ausgearbeitet. So ist sichergestellt, dass es gut in die Trainingspläne der Teams passt“, erläutert Sebastian Schwidder. Der ehemalige Co-Trainer des CHTC agiert jetzt im Management der Hockeyliga und ist für die Organisation des Cups verantwortlich.

Dieser wird in zwei Schritten ausgetragen: Die vier Teilnehmer des Final-Four sind bei Männern wie Frauen direkt für das Viertelfinale qualifiziert. Die anderen Teams der ersten und die beiden Besten der zweiten Ligen spielen in Gruppenrunden die restlichen Teilnehmer aus. Das geschah am vergangenen Wochenende. Freitag nun finden ab 16 Uhr die Viertelfinals statt. Samstag folgen Halbfinals und Platzierungsspiele, am Sonntag die Endspiele und die Spiele um Platz drei.

„Aufgrund der Zahl der Spiele spielen die Herren am Freitag hier bei uns, die Damen auf der Anlage des CSV. Hier möchte ich mich besonders bei Clara Böke für die tolle Zusammenarbeit bedanken“, sagt Hans-Werner Sartory. Alle Spiele werden auch live und kommentiert auf der Plattform Twitch.tv übertragen. „Sie haben schon das Final-Four übertragen und hatten eine Million unique Views. Das war eine unglaubliche Zahl für Hockey“, erzählt Wellen. Entsprechend hoffen die Beteiligten auch auf gute Zugriffszahlen am Wochenende.

Aber auch Livepublikum ist natürlich erwünscht. „Wir dürfen 2500 Menschen auf die Anlage lassen. Mit 500 bis 1.000 wären wir, bei gutem Wetter, sehr zufrieden. Es gelten die 3-G-Regeln“, erläutert Sartory. Tickets übrigens sind im Vorverkauf oder an der Tageskasse erhältlich. Ein Tagesticket kostet 6 Euro (Jugend 3,-), eins für das ganze Wochenende 12 (6,-) Euro.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort