Leichtathletik: Regionsmeisterschaft platzt aus den Nähten

Leichtathletik : Regionsmeisterschaft platzt aus den Nähten

(RP) Damit hatten die Organisatoren der Leichtathletikregion Nordrhein-Mitte nicht gerechnet. Der Zuspruch der Regions-Hallenmeisterschaften für die zwölf- bis 15-jährigen Mädchen und Jungen am Samstag in Düsseldorf ist so groß, dass die ursprüngliche Wettkampfplanung über den Haufen geworfen werden musste.

Regionsvorsitzender Joachim Broch (Willich) und sein Jugendvorsitzender Tim Husel (Essen) nutzten in dieser Woche alle Kanäle, um kurzfristig zusätzliche Kampfrichter zu gewinnen. Der Zeitplan musste um zweieinhalb Stunden ausgedehnt werden.

Die LAV Bayer Uerdingen/Dormagen als führendes Team der Region, die sich vom westlichen Niederrhein (mit Mönchengladbach, Viersen) über Krefeld und Essen, Düsseldorf und Neuss bis zum Bergischen Land erstreckt, schickt alleine 68 Jugendliche U16 und U14 in den Wettkampf. Sie müssen sich früh auf den Weg machen, denn neben der Leichtathletikhalle findet die Messe „Boot“ statt. Das Parken auf P2 wird also nicht ganz so einfach, auch wenn man voraussetzt, dass sich alle Parkeinweiser und -kassierer an die Absprache mit der Stadt erinnern, dass Leichtathleten nicht wie Messerbesucher behandelt werden und frei parken dürfen. Weit geringer dürfte das Parkproblem für die Uerdinger bei der ebenfalls am Samstag stattfindenden NRW-Hallenmeisterschaft in Dortmund sein. Die Borussia spielte schon am Freitag gegen Köln.