KSV Germania Krefeld: Magomadov und Alkan sorgen für Überraschungen

Ringer-Oberliga : Magomadov und Alkan sorgen für Überraschungen

(F.L.) Für die Oberligaringer von der KSV Germania Krefeld begann der erste Kampftag gegen Konkordia Neuss nicht nur bei heißen Temperaturen, sondern auch mit einer hohen 10:25-Niederlage.

Die Krefelder begannen zunächst mit zwei Überraschungssiegen, denn im Leichtgewicht (57 kg) blieb Abdul-Malik Magomadov dem Neusser Albert Nakaev technisch überlegen. Im Schwergewicht sorgte dann Tolga Alkan gegen den Neusser Robert Talaska mit einem 9:1 nach Punkten für den Ausbau der Führung. Da Alex Wagner in der 98 Kiloklasse gegen Fatih Cinar mit 9:0 ebenfalls siegreich blieb, führten die Krefelder zur Halbzeit nach drei gewonnenen Kämpfen mit 10:8. Doch das war es dann auch mit der Herrlichkeit bei den Germanen, denn in den folgenden Kämpfen traten die Neusser ausschließlich mit Weltklasse-Kämpfern an.

Amer Bolakhrif (71 kg) und Dieter Tschierschke (80 kg) verloren nach Punkten, Emil Gozalov (61 kg), Mert-Fatih Simsek (66 kg), Ben Haeffner (75 kg) und Muammed Zakir Tan (86 kg) waren ihren Gegnern technisch unterlegen und Ayoub Bolakhrif (75 kg) musste seinen Kampf wegen Verletzung aufgeben. Da tröstete es etwas hinweg, dass die heimischen Zuschauer trotz der Überlegenheit der Gäste ihre Akteure bis zum Schluss anfeuerten.

Mehr von RP ONLINE