Kreisel Ist Deutscher Vizemeister im Triathlon der Alterklasse 50 auf der Mitteldistanz

Auf der Mitteldistanz : Kreisel feiert Altersklassentitel im Triathlon

Rike Westermann wurde überdies Vizemeisterin. Das KKK-Team holte in Güterloh einen guten siebten Platz.

(svs) Rike Westermann und Götz Kreisel gingen für dem Krefelder Kanu Klub in Heilbronn an den Start, wo beim HEP Challenge Triathlon die Deutschen Meisterschaften über die Mitteldistanz ausgetragen wurde. Dabei feierte Kreisel, der einen optimalen Renntag erwischte und am Ende alle Altersgenossen distanzierte, den Titel seiner Altersklasse 50. Bei insgesamt milden und sonnigen Bedingungen galt es schwimmend 1,9 Kilometer im 14 Grad kühlen Neckar, 84 Kilometer mit etwa 1200 Höhenmetern auf dem Rad und den abschließenden Lauf von 21 Kilometern Länge zu bewältigen

Rike Westermann, deren Stärken auf der Rad- und Laufstrecke liegen und die üblicherweise nach dem Schwimmen zurückliegt, musste diesmal gleich mehrfach verlorene Trinkflaschen wieder einsammeln. Dennoch schob sie sich mit Rad- und Laufbestzeit aller Frauen ihres Startfeldes bis auf den dritten Gesamtrang nach vorn und wurde zudem Vizemeister ihrer Altersklasse.

Nachdem vor 14 Tagen in Buschhütten das Damen Team des KKK, bei fast winterlichen Bedingungen, den fünften Platz erkämpfte, ging es dieses mal bei guten äußeren Bedingungen und mit neuer Besetzung nach Gütersloh. Mit Neuzugang Anna Busse, der nimmermüden Katjana Quest-Altrogge und Tina Püthe ging es in einem mit viele Bundeligastarterinnen hochkarätig besetzten Starterfeld ins Rennen. Die Krefelderinnen zeigten gegen die starke Konkurrenz gute Leistungen und viel Willen.

Während das Schwimmen von Busse mit der drittbesten Zeit im Feld endete, gingen es Quest-Altrogge und Püthe etwas verhaltener an. Beide machten Boden auf dem Rad gut und schlossen etwas zu Busse auf. Im abschließenden Lauf spielte Quest-Altrogge ihre ganze Erfahrung aus und schob sich immer näher ans Spitzenfeld heran, während Püthe ihrer Radleistung und einem Infekt Tribut zollte. Anna Busse fehlten am Ende ganze 15 Sekunden, um in diesem stark besetzten Feld in den Top Ten zu landen. In der Mannschaftswertung bedeuteten die Einzelergebnisse der krefelder Starterinnen Platz sieben, was für die kommendne Aufgaben hoffen lässt.

Mehr von RP ONLINE