1. NRW
  2. Städte
  3. Krefeld
  4. Sport

KrefelderEV: Der U23 ging im letzten Drittel die Luft aus

Eishockey-Oberliga Nord : Der U23 des KEV ging im letzten Drittel die Luft aus

Das Eishockey-Oberliga-Team unterlag in Leipzig 2:6. Torwart Jonas Gähr vom Kooperationspartner Löwen Frankfurt gab sein Saisondebüt im Trikot der Schwarz-Gelben und fliegt mit der U20 des DEB zur WM nach Kanada.

(JH) In ihrem dritten Auswärtsspiel in der Eishockey-Oberliga unterlag die U23 am Sonntag in Leipzig mit 2:6 (0:1,2:2,0:3). Gegen den Tabellendritten bot die Auswahl von Cheftrainer Elmar Schmitz zwei Drittel eine gute Leistung, musste aber im letzten Drittel durch die dritte Partie in fünf Tagen ihrem Kräfteverschleiß Tribut zollen.

Im Tor stand beim KEV Jonas Gähr vom Kooperationspartner Löwen Frankfurt. Der 19-Jährige bot eine stabile Leistung, obwohl er lange durch die Corona bedingte Absage der DNL ohne Spielpraxis war. Gähr wurde von Nachwuchs-Bundestrainer Tobias Abstreiter für die U20-WM in Edmonton nominiert. Er stammt aus dem Nachwuchs der Adler Mannheim und ist in dieser Saison die Nummer drei bei den Löwen Frankfurt in der DEL 2. Damit er regelmäßige Einsätze bekommt, ist er auch für die U20 und für die U23 des KEV spielberechtigt.

In einem ausgeglichenen ersten Drittel gingen die Gastgeber durch den mit 50 Jahren ältesten Spieler der Oberliga Esbjörn Hofverberg mit 1:0 in Führung. Im zweiten Abschnitt kam der KEV durch Michael Fomin zum Ausgleich (25.) Vier Minuten später zogen die Messestädter erneut in Front. In Überzahl besorgte Kapitän Adrian Grygiel mit seinem neunten Saisontreffer den Ausgleich, den die Gastgeber aber nur eine Minute später mit ihrem dritten Treffer beantworteten.

Im Schlussabschnitt sorgte Leipzig mit zwei Toren binnen 120 Sekunden für die Vorentscheidung.  „Wir haben eine stabile Leistung gezeigt. Den Unterschied machten heute neben dem Kräfteverschleiß bei meiner Mannschaft die Special-Teams, da hat Leipzig dreimal getroffen und wir haben nur ein Tor erzielt. Mit der Entwicklung meiner  Mannschaft bin ich zufrieden. Wir sind weiter wie zum gleichen Zeitpunkt im vergangenen Jahr. Wichtig war auch, dass wir uns am Freitag mit dem ersten Saisonsieg belohnt haben“, sagte Trainer  Schmitz nach dem Spiel.

Tore: 1:0 (9.) Hofverberg, 1:1 (25.) Fomin, 2:1 (29.) Hannon, 2:2 (36.) Grygiel, 3:2 (37.) Slanina, 4:2 (47.) Berger, 5:2 u. 6:2 (49.u.54. Spöttel. Strafminuten: 18/14.