Krefelder Hockeydamen verhindern Abstieg aus der Bundesliga

Hallenhockey : CHTC-Damen verhindern den Abstieg

In der Hallen-Hockey-Bundesliga reichte das 3:3 im Heimspiel gegen den Club Raffelberg. Die Bundesliga-Herren des CHTC gewannen am Sonntag beim Absteiger Düsseldorfer HC mit 6:5.

Im letzten Heimspiel der Bundesliga-Saison fanden die Herren des Crefelder HTC nur schwer in die Partie und mussten früh den ersten Gegentreffer durch Sebastian Behr hinnehmen. Die Gäste von Spielertrainer Jan Marco Montag wirkten im Köpfe und in den Beinen wacher, dennoch gab es in einer hektischen ersten Hälfte Chancen auf beiden Seiten. Schließlich erlöst Niklas Wellen, der nach einem Doppelpass mit Julius Breucker ausglich, die Weiß-Grünen (26.). Blau-Weiß blieb aufmerksam und ging bis zur Pause mit 3:1 in Führung. Mit Wiederanpfiff zeigten sich die Hallenmeister von 2007 aufmerksamer Jonathan Ehling, Julius Breucker und Timo Kossol sorgten für die CHTC-Treffer zum zwischenzeitlichen 4:4. Für die letzten Minuten setzte die Kölner Bank alles auf eine Karte und einen sechsten Feldspieler ein. Diese Rechnung ging in Form des späten Siegtreffer von Luca Großmann auf, durch den die Domstädter den Kontakt zur Spitze erhalten. „Wir waren vor allem in der ersten Halbzeit schwach und Köln im Kopf deutlich wacher als wir. Vor den Toren passieren zum Teil individuelle Fehler, die Köln dann gut nuztzt. Auf der Gegenseite nutzen wir unsere Ecken zu wenig“, analysierte Robin Rösch nach der Partie. Am Sonntag war der CHTC dann zum Abschluss der Hallensaison beim Düsseldorfer HC zu Gast, wo mit einem 6:5 die Hallensaison beendet wurde. Für die Hausherren ging es noch um den Klassenerhalt, entsprechend legten sie mit einem 2:0 auch vor. Doch der CHTC besann sich auf seine Stärken und drehte die Partie in ein 5:2 um. In den letzten Minuten ersetzten die Düsseldorfer den Torhüter zugunsten eines weiteren Feldspielers und kamen nochmals auf 6:5 heran. Doch zu einem remis sollte es nicht mehr kommen, Krefeld rettete den knappen Vorsprung über die Zeit.

Dank einer erneut stark aufspielenden Pia Alex (28 Jahre) und der abgeklärten Sonja Thüner (50) im Krefelder Tor erkämpften sich die Damen des CHTC ein 3:3 (1:2) gegen den Club Raffelberg. Da gleichzeitig Bonn Rot-Weiss Köln unterlag, sichern sich die Krefelder Damen den vorzeitigen Ligaverbleib. Der Club Raffelberg stand vor der Partie unter hohem Druck, da er plötzlich den letzten Tabellenrang belegten. Pia Alex bereits in der ersten Minute ihre Qualität, als sie die komplette Raffelberger Mannschaft stehen lies und zur frühen Führung einschob. Davon erholten sich die Gäste erst langsam, kamen dann aber besser in die Partie und erarbeiteten sich zahlreiche Chancen. Doch Sonja Thüner ließ sich nicht aus der Ruhe bringen und parierte sowohl Versuche aus dem Feld als auch zwei Strafecken souverän. Kurz vor der Pause drehten die Duisburgerinnen bei zwei Konter die Partie auf 1:2 (26.). In der zweiten Hälfte wirkte das Team von Andre Schiefer trotz Rückstand trotz des nächsten Gegentreffers (46.) deutlich abgeklärter. Aus einer stabilen Defensive um Sonja Thüner, Pia Alex und Spielführerin Nike Michler heraus bauten sie geduldig auf und entschärften die Konter der Gäste. In der Schlussphase platzte auch bei den Stürmerinnen der Knoten: Zunächst glich Silke Stocks (48.) aus, ehe Helene Stöckmann reaktionsschnell ihren dritten Saisontreffer zum Endstand erzielte. „Es war heute keine Glanzleistung, aber wir haben einen wichtigen Punkt geholt und den Klassenerhalt gesichert“, sagte Coach Schiefer. Am Sonntag kassierte der CHTC dann zum Abschluss gegen den Düsseldorfer HC mit 1:13 die erwartete hohe Niederlage, bei der nur Julia Tondorf auf Krefelder Seite traf.