Krefelder EV verliert beide Westderbys

Eishockey-Oberliga : Die U23 des KEV verliert beide Westderbys

Gegen Duisburg hieß es am Ende 2:5, in Essen 1:4.

(JH) Die U23 des KEV 81 verließ in der Eishockey-Oberliga in beiden Westderbys am Wochenende das Eis jeweils als Verlierer. Gegen die Füchse Duisburg hieß es am Freitag vor 400 Zuschauern in der Rheinlandhalle, davon die Hälfte aus Duisburg, nach 60 Minuten 2:5 (2:2,0:2,0:1). Bei den Moskitos Essen unterlag die Auswahl von Cheftrainer Elmar Schmitz am Sonntag vor 850 Zuschauern mit 1:4 (0:1,1:2,0:1).

Im Heimspiel am Freitag konnten die Gastgeber gegen den Favoriten aus Duisburg gut mithalten und unterlagen am Ende um mindestens einen Treffer zu hoch. Die Gäste waren im ersten Drittel binnen 72 Sekunden mit 2:0 in Führung gegangen. Der KEV glich aber in Minute 13 und 14 binnen 82 Sekunden durch Tim Dreschmann und Stefan Traut aus. Obwohl der KEV im zweiten Abschnitt die bessere Mannschaft war, schlug es zweimal im Kasten von Sebastian Staudt ein. Im Schlussdrittel ließen die Füchse nichts mehr anbrennen und trafen fünf Sekunden vor Ultimo ins leere Krefelder Tor.

In der Partie am Sonntag mussten die Krefelder auf den erkrankten Edwin Schitz und Constantin Vogt sowie Maciek Rutkowski verzichten. Die beiden Letzteren hatten am Vormittag für die U20 des KEV gespielt. Somit standen Trainer Schmitz nur sieben Verteidiger und neun Stürmer zur Verfügung. In einem ausgeglichenen ersten Drittel ging Essen mit 1:0 in Führung (11.). Nach der ersten Pause konnte Tom-Eric Bappert mit einem strammen Schuss zum 1:1 ausgleichen (24.) Nur 82 Sekunden später gingen die Stechmücken aber erneut in Front. Vier Minuten vor Drittelende erhöhten die Hausherren auf 3:1. Als in der 49. Minute Essen zum vierten Mal in den Kasten von Sebastian Staudt traf, war die Partie entschieden.