1. NRW
  2. Städte
  3. Krefeld
  4. Sport

Krefelder EV: Spiel gegen Hamburg wegen Corona ausgefallen

Eishockey : KEV: Spiel gegen Hamburg wegen Corona ausgefallen

Weil am Freitagnachmittag im Umfeld eines Spielers eine Covid-19-Fall gemeldet wurde, musste die komplette Krefelder Mannschaft in Quarantäne. Die Gäste aus der Hansestadt waren bereits angereist.

(JH) Corona-Warnung beim KEV! Die beiden Spiele der U23-Mannschaft in der Eishockey-Oberliga Nord an diesem Wochenende fallen wegen eines Corona-Verdachtsfalles im Umfeld des Krefelder Teams aus. Freitag sollte das Team von Cheftrainer Elmar Schmitz in der Rheinlandhalle gegen den derzeitigen Tabellenvierten Crocodiles Hamburg antreten. Für Sonntag stand das Gastspiel beim Tabellenletzten Leipzig auf dem Programm. Das Gesundheitsamt der Stadt Krefeld informierte Trainer Elmar Schmitz, der gleichzeitig auch Sportvorstand des KEV 81 ist, etwa zweieinhalb Stunden vor dem angedachten Spielbeginn um 19.30 Uhr darüber, dass die Rheinlandhalle geschlossen bleibt und sich alle Spieler sofort in Quarantäne begeben müssen. Schmitz informierte den für Ligenleiter des Deutschen Eishockey-Bundes Markus Schubert über die Situation. Er setzte sofort beide für das Wochenende geplante Partien des KEV ab. Gerade in diesem Augenblick war auch der Mannschaftsbus der Hamburger an der Rheinlandhalle vorgefahren. Die Hanseaten mussten unverrichteter Dinge wieder umkehren und den 400 Kilometer langen Rückweg an die Elbe antreten. Wie lange die Quarantäneanordnung gilt, war am Freitag noch nicht klar. Dagegen ist aber sicher, dass Schmitz mit seinen Schützlingen in den nächsten Tagen nicht auf dem Eis trainieren kann. Somit sind auch Nationalspieler Daniel Pietta und Ex-Pinguin Oliver Mebus zum zuschauen verurteilt. Beide hatten sich in den vergangenen Wochen beim Oberliga-Team des KEV fitgehalten.