1. NRW
  2. Städte
  3. Krefeld
  4. Sport

Krefelder EV 81: Marcel Mahkovec verlässt den Klub

Eishockey-Oberliga : Marcel Mahkovec verlässt den KEV 81

Der 18-Jährige geht zurück in sein Heimatland Slowenien und will sich dort für die Nationalmannschaft empfehlen. Ganz gesichert ist der Start des Teams in der Eishockey-Oberliga noch nicht. Elmar Schmitz ist aber zuversichtlich.

Der KEV 81 bereitet sich derzeit auf seine vierte Spielzeit in Folge mit der U-23 in der Eishockey-Oberliga-Nord vor. Der Lizenzantrag wurde inzwischen termingerecht beim Deutschen Eishockeybund eingereicht. Ganz gesichert ist der Start des Teams in der Oberliga noch nicht, weil noch einige Gespräche mit Sponsoren ausstehen. Spätestens in der zweiten Juliwoche soll aber alles in trockenen Tüchern sein.

Im sportlichen Bereich ist die Fortsetzung der für beide Seiten seit drei Jahren sehr erfolgreichen Kooperation mit den Löwen Frankfurt bereits besiegelt. Die Hessen bleiben damit auch nach ihrem Aufstieg in die DEL Partner des KEV 81. Noch nicht fixiert ist die weitere Kooperation des KEV mit den Pinguinen. Hier laufen die Gespräche noch. Mit den Dinslakener Kobras hat der KEV jetzt auch einen Kooperationspartner in der Regionalliga. In Dinslaken sollen mit Marcel Marten, Benedikt Pricken, Giovanni Schönfeld, Stefan Laschitzky und Brian Westerkamp gleich fünf Spieler Spielpraxis sammeln, die der U20 entwachsen sind, für die aber der Sprung in die Oberligamannschaft noch zu groß ist.

  • Sommerderby 2022 : Haie und DEG vermissen die Pinguine
  • In Krefeld wurden die Elektroniker und
    Handwerk in Krefeld : Fachkräfte feiern Ende der Ausbildung
  • Wolfgang Jades ist Vorsitzender des Verbands-Fußball-Ausschusses.
    Fußball, Oberliga : Verband und Klubs sprechen über den Oberliga-Modus

„Das ist für unsere Jungs eine optimale Lösung. So können sie bei uns bleiben und trainieren, erhalten aber in Dinslaken Spielpraxis. Über diese Schiene können sich die Spieler dann für das Oberligateam empfehlen“, sagt Schmitz. Diese Chance will vor allem auch Angreifer Brian Westerkamp nutzen. Der 20-jährige Stürmer, der vor vier Jahren aus Hannover nach Krefeld gewechselt ist, verpasste die beiden vergangenen Spielzeiten wegen zwei schwerer Verletzungen fast komplett, hat aber bereits zwölf Spiele im Oberligateam absolviert und dabei ein Tor erzielt.

Derzeit bereitet sich die U23 im individuellen Sommertraining auf die kommende Saison vor. Viele Spieler nutzen dazu die Räumlichkeiten von Factory Krefeld an der Oberdiessemer und trainieren dort unter der Anleitung von Jörg Bednarczyk und Darko Safner.

 Am 19. August trifft sich das Oberligateam zur Einkleidung in der Rheinlandhalle. Einen Tag später bittet Cheftrainer Elmar Schmitz seine Schützlinge zum ersten Training aufs Eis. 

Nicht mehr mit dabei sein wird dann Topscorer Marcel Mahkovec. Der 18-Jährige wechselt zurück in sein Heimatland Slowenien. „Marcel hat bei uns in den vergangenen beiden Jahren eine unglaubliche Entwicklung genommen, wir hätten ihn gerne noch ein Jahr behalten“, sagt Schmitz. Mahkovec will in seiner Heimat den Sprung in die A-Nationalmannschaft schaffen und sich über diesen Weg als Kontingentspieler für eine stärkere Liga empfehlen. Ob mit Ty Kolle der zweite Kontingentspieler der vergangenen Spielzeit nach Krefeld zurückkehrt, steht noch nicht fest. In der kommenden Saison dürfen statt bislang zwei jetzt drei Kontingentspieler in der Oberliga eingesetzt werden. „Wir waren gegen diese neue Regelung. Das geht zu Lasten junger deutscher Spieler“, meint Schmitz.

Passend dazu haben mit Verteidiger Janis Lachmann (Düsseldorf) und Stürmer Carl Konze (Iserlohn), zwei junge Talente den Weg nach Krefeld gefunden. Beide sollen zunächst in der U-20 spielen, aber auch schon am Training der Oberligamannschaft teilnehmen. „Lachmann ist ein Defensivverteidiger und erinnert in seiner Spielweise an Leon Schuster. Mit Konze kommt ein großes Talent zu uns, der zuletzt zusammen mit Luca Hauf bei der U18-WM für Deutschland gespielt hat“, freut sich Schmitz über die beiden Zugänge.

Während im Spielerkader noch einige Stellen offen sind, steht mit Patrick Klein, Matthias Bittner und Jonas Gähr (FL Löewen Frankfurt), das Torhüter-Trio für die Oberliga fest.