Krefelde Ruderer starten beim Worldcup

Rudern : CRC-Ruderer starten beim Worldcup

Im polnischen Poznan treffen die vier EM-Teilnehmer aus Krefeld nun beim Worldcup-Rennen erstmals auf die Teams aus Übersee. Parallel dazu kämpft der Nachwuchs in Brandenburg um das Ticket für die U23-Weltmeisterschaft.

Die Europameisterschaften sind vorbei, jetzt geht es für die Ruderer des Crefelder Ruderclub am kommenden Wochenende direkt auf Weltniveau weiter. Der zweite Worldcup der Saison steht an, und diesmal geht es für die Ruderer nach Poznan in Polen. Auf dem dortigen Maltasee werden mit Marc Leske, Jonathan Rommelmann, Michaela Staelberg und Laurits Follert alle vier EM-Teilnehmer mit von der Partie sein. Parallel dazu kämpft der Rudernachwuchs um die Deutschen Jahrgangsmeisterschaften und damit auch um WM-Nominierungen in seinen Altersklassen in Brandenburg auf dem Beetzsee.

Für Laurits Follert, der im Deutschlandachter sitzt, Michaela Staelberg im Frauen-Doppelvierer und Jonathan Rommelmann im leichtgewichtigen Männer-Doppelzweier, sowie Marc Leske im Männer-Zweier ohne Steuermann geht es jetzt zum ersten Mal gegen die Konkurrenz aus Übersee. Dabei trifft der Deutschlandachter auf die Konkurrenz aus Australien und Neuseeland und die zuletzt sehr starken Engländer, die die Zwischenzeit sicherlich nochmal gut genutzt haben, um noch einmal an Kraft zuzulegen.

Für Europameisterin Michaela Staelberg wird es ein Kräftemessen im Doppelvierer, treffen die Deutschen doch auf das Boot aus China, welches den ersten World Cup gewann. Außerdem treten die starken Australierinnen erstmals gegen die Europäer an.

In einem der stärksten Meldefelder mit 31 Booten wird es für Leske und seinen Partner Anton Braun aus Berlin eine nicht ganz leichte Aufgabe, unter die Top Ten zu fahren. Ebenfalls mit 24 Booten bekommen es die Europameister im leichtgewichtigen Doppelzweier, Jonathan Rommelmann und Partner Jason Osbourne aus Mainz, zu tun. Mit dabei sind alle namhaften Nationen, wie Amerika, China, Neuseeland, Australien, Canada und die Europäer, allen voran freilich der Gewinner des ersten World Cup aus Belgien.

Während die Ruderelite um Worldcup Punkte kämpft, startet der Rudernachwuchs in Brandenburg auf dem Beetzsee, um Medaillen der Deutschen Meisterschaft zu sammeln. Als aussichtsreiche Kandidaten werden das im U23-Bereich Lukas Geller im Männer-Vierer mit Steuermann und Achter, sowie Lena Sarassa und Sonja Schlosser im Vierer ohne Steuerfrau und Achter. Alle drei bewerben sich gleichzeitig auch für einen der begehrten Plätze für U23-Weltmeisterschaft, die imn diesem Jahr in Sarrassota in Florida ausgetragen wird.

In der U19-Mannschaft wollen Julian Gart und Jan Henrik Szymczak im Vierer mit Steuermann und im Achter, sowie Pia Renner im ebenfalls im Vierer und Achter angreifen. Für alle drei geht es dabei auch um die Nominierung für die U19-WM in Tokio/Japan. Insgesamt fährt der Crefelder Ruderclub mit einem 15-köpfigen Team nach Brandenburg in die Deutsche Meisterschaft der Jahrgänge.

Mehr von RP ONLINE