Krefeld: Wer schlägt beim Bundesliga-Derby auf?

Die Tennis-Bundesliga startet am Sonntag : Wer schlägt beim Bundesliga-Derby auf?

Blau-Weiß Timberland Finance Krefeld und der Gladbacher HTC stehen sich am Sonntag zum Auftakt der Tennis-Bundesliga im Stadtwald gegenüber. Beide Teamchefs bastelten am Donnerstag noch an ihrer Aufstellung.

Seit Sonntag verbringt Olaf Merkel sehr viel Zeit damit, im Internet die Auftritte seiner Spieler des Bundesliga-Kaders zu verfolgen. Denn gerade in der Woche vor dem Meisterschafts-Auftakt sind fast alle Akteure der neun Vereine bei Turnieren im Einsatz, entweder beim Grand-Slam-Turnier in Wimbledon oder beim ATP-Challenger in Ludwigshafen.

Am Donnerstag wusste der Teamchef von Blau-Weiß Timberland Finance Krefeld nur, dass Neuzugang Simone Bolelli und Publikumsliebling Paolo Lorenzi am Sonntag (11 Uhr) für das Heimspiel gegen den Gladbacher HTC auf Abruf bereit stehen. Die beiden Routiniers trainieren in dieser Woche gemeinsam in Italien. Auch wenn die beiden Sandplatzspezialisten das Eintrittsgeld wert sind, möchte Olaf Merkel gerne den ein oder anderen Spieler von seinen Top-Drei aufbieten. Die waren am Donnerstag aber noch alle in Wimbledon im Einsatz, allerdings nur im Doppel. Die beiden Neuzugänge Stefano Travaglia und Gianluca Mager sind beim Challenger in Ludwigshafen im Einsatz. Mager schied am Donnerstag aus und wird sich wohl auf den Weg nach Krefeld machen. Travaglia, der beim Turnier an Nummer zwei gesetzt ist, bestreitet heute sein Viertelfinalspiel.

Mit Erleichterung dürfte Olaf Merkel dann am frühen Abend gesehen haben, dass Marco Cecchinato im Doppel an der Seite seines Landsmanns Andreas Seppi ausgeschieden ist und damit wohl auch am Sonntag zum Einsatz kommen könnte. Krefelds neue Nummer eins Christian Garin und Neuzugang Leonardo Mayer waren bei Redaktionsschluss auf Gras noch im Doppel aktiv.

Nicht minder spannend ist die Frage, mit welchen Spielern die Gladbacher am Sonntag anreisen werden. Teamchef Henrik Schmidt dürfte momentan ähnlich lange das Geschehen seiner Schützling im Internet verfolgen wie sein Krefelder Kollege Olaf Merkel. Seine Nummer eins Philipp Kohlschreiber ist in Wimbledon in der ersten Runde gegen den Serben Novak Djokovic ausgeschieden. Ob der Deutsche allerdings auch auswärts für die Rot-Weißen aufschlägt, ist fraglich. Robin Haase, der aus der Konkursmasse von Blau-Weiß Halle zum Niederrhein-Rivalen wechselte und dort an Position drei spielt, ist in Wimbledon noch im Einzel und Doppel gefordert. Auch der Tscheche Jiri Vesely schlägt am heutigen Freitag noch auf Gras auf. Dagegen dürfte der Spanier Albert Ramos-Vinolas, Gladbachs Nummr 4, zur Verfügung stehen.

Angesichts der guten Wettervorhersagen für Sonntag, ist an der Hüttenallee mit einer vollen Hütte zu rechnen. „Sehr viele Zuschauer haben sich schon eine Karte besorgt. Am Mittwoch gab es in unserem Clubhaus schon keine mehr“, sagte Olaf Merkel. Auch im Internet wurden schon reichlich Karten geordert.

Neuzugang Simone Bolelli trainiert diese Woche in Italien. Foto: dpa/dpa, ed

Auf der Anlage der Blau-Weiß ist alles für den Start vorbereitet. Damit die Zuschauer auf den Naturtribünen mehr Schattenplätze als bisher nutzen können, wurden neue Sonnenschirme installiert und fest im Boden verankert.

Mehr von RP ONLINE