1. NRW
  2. Städte
  3. Krefeld
  4. Sport

Krefeld: Wellen mit argentinischer Rückhand

Hockey : Wellen mit argentinischer Rückhand

CHTC gewinnt zum Rückrundenauftakt in der Hockey-Bundesliga in Hamburg 3:1.

Der Hamburger Polo Club liegt dem Crefelder HTC. Beim Rückrundenstart siegten die Krefelder Hockeyherren in der Hansestadt mit 3:1 (0:1) und holten somit sechs Punkte aus den beiden Duellen mit dem ambitionierten Aufsteiger. Polo bleibt als Tabellensechster weiterhin in Schlagdistanz zur Spitzengruppe. Schlüssel zum Krefelder Erfolg war eine sehr kompakte Mannschaftsleistung der Gäste, die mit ihrem sechsten Saisonsieg auf Rang sieben hinter Gegner Polo klettern.

Die erste gefährliche Kreisszene hatte bereits nach wenigen Minuten der CHTC. Kapitän Niklas Wellen, der nach der Teilnahme an der Feldhockey-WM in Indien während der Hallensaison pausiert hatte, verpasste jedoch knapp. Im weiteren Verlauf hatte der 24-Jährige einen wichtigen Anteil am Krefelder Erfolg. Zunächst jedoch gingen die Hamburger durch Routinier Jonathan Fröschle in Führung. Nach der Pause erarbeiteten sich die Gäste zunehmend mehr Spielanteile. Mitte des dritten Viertels schließlich setzte Niklas Wellen zu einem unwiderstehlichen Solo an und ließ sich auch von der gut aufgestellten Polo-Defensive nicht stoppen, ehe er per argentinischer Rückhand zum Ausgleich abschloss (40.).

„Wir hatten eine gute Vorbereitung, in der wir viel entwickelt haben und sich besonders die jungen Spieler gezeigt haben“, sagte Wellen. „Heute war die erste Hälfte ausgeglichen, im zweiten Abschnitt haben wir es dann recht gut gemacht und in der Schlussphase den Vorsprung clever gehalten. Es war insgesamt schon ein verdienter Sieg.“

Im weiteren Verlauf verstärkte Polo seine Offensivbemühungen, doch der CHTC bewies seine Konterstärke, als Jonathan Ehling einen dieser Gegenstöße geschickt am Polo-Keeper Niklas Garst vorbei schob und die Partie zugunsten der Seidenstädter auf 2:1 (43.) drehte. Schließlich traf Janick Eschler, der mit 27 Jahren schon zu den erfahrensten im CHTC Team zählt, per Rückhand zum 3:1.

Im letzten Viertel geriet der junge CHTC-Schlussmann Luis Beckmann in den Fokus, der mit einem ganz starken Reflex den Hamburger Anschlusstreffer verhinderte und auch ansonsten seine Qualitäten zeigte. Kurz vor dem Ende erhielten die Gastgeber gleich zwei Strafecken, doch auch dort hielt die Krefelder Defensive, diesmal in Person von Niklas Wellen, der die erste Ecke mit dem Schläger abwehrte und die zweite ablief.

„Wir haben eine sehr konzentrierte, geschlossene und ehrgeizige Mannschaftsleistung gezeigt und am Ende auch verdient gewonnen“, meinte Trainer Robin Rösch. „Das ist umso bemerkenswerter, wenn man sich anschaut wer bei uns auf dem Platz stand. Da waren viele Spieler dabei, die jünger als 20 Jahre sind.“ Auch Polos Trainer Matthias Witthaus, wichtiger Bestandteil der Krefelder Meistermannschaft 2006, sprach von einem verdienten Krefelder Sieg: „Im zweiten Abschnitt haben wir die Konzentration und dadurch die Partie verdient verloren.“