1. NRW
  2. Städte
  3. Krefeld
  4. Sport

Krefeld: Unglückliche Niederlage für Crefelder HTC

Hallen-Hockey-Bundesliga : Unglückliche Niederlage für Crefelder HTC

Die Herren unterlagen in der Hallenhockey-Bundesliga im zweiten Duell gegen Rot-Weiß Köln mit 5:7.

Im zweiten Duell mit Rot-Weiss Köln innerhalb von vier Tagen mussten sich die Herren des Crefelder HTC in einem engen und temporeichen Spiel der Hallenhockey-Bundesliga knapp mit 5:7 (2:3) geschlagen geben. Nach sechs von zehn Partien liegen sie einen Zähler hinter Spitzenreiter RW Köln auf dem zweiten Rang, der am Ende den Einzug ins Viertelfinale bedeuten würde.

In einer vollen Glockenspitzhalle entwickelte sich von Beginn an eine intensive und temporeiche Begegnung, in der die Hausherren auf die Stammspieler Jonathan Ehling und Henrik Mertgens verzichten mussten. Auch CHTC-Kapitän Niklas Wellen war nicht hundertprozentig fit, aber dennoch ein wichtiger Dreh- und Angelpunkt im Krefelder Spiel. Auf die Führung durch Janick Eschler, der nach einem Solo von Kenzo Hüper richtig stand, antworten die Gäste postwendend und drehten die Partie auf 2:1 (16.). Kurz vor der Pause erzielte erst der sehr aktive Lucas Bachmann den umjubelten Ausgleichstreffer, den Rot-Weiß beim nächsten Spielzug durch Florian Pelzner konterten und somit mit einer 3:2 Führung in die Pause gingen.

Schon im ersten Spielabschnitt zeigten die Torhüter beider Mannschaften ihre Klasse, sowohl Krefelds Luis Beckmann, schon die ganze Saison in bestechender Form, als auch Kölns Nationaltorhüter Victor Aly retteten teils spektakulär und setzten dies auch nach dem Seitenwechsel fort.

Auch in der zweiten Halbzeit blieb das Tempo hoch, und die Partie legte, auch begünstigt durch eine inkonsequente Linie der Unparteiischen, an Hektik zu. Ein Doppelpack von Johanns Große (33., 41.) brachte die Domstädter mit drei Toren in Front, was rückblickend der Knackpunkt war. Die Hausherren kamen durch Niklas Wellen, der bei einem Siebenmeter Nervenstärke zeigte, und Janick Eschler auf 4:5 (58.) heran. Aber Unkonzentriertheiten im Überzahlspiel ermöglichten den Kölnern zwei weitere Treffer ins leere Tor, so dass der Treffer von Linus Michler in den Schlusssekunden wirkungslos blieb.

„Wir haben heute, wie schon die gesamte Hallensaison, eine starke Teamleistung gezeigt. Es war in einigen Situationen etwas unglücklich, zum Beispiel der Treffer an den Innenpfosten von Niklas Wellen oder die zu einfachen Gegentore. Wir wollten so früh wie möglich nichts mehr mit dem Abstiegskampf zu tun haben, das ist uns gut gelungen. Viele Spieler zeigen eine Topleistung, ich bin sehr stolz auf meine Mannschaft“, sagte CHTC-Coach Robin Rösch.