Krefeld: Starker Klause reicht nicht gegen Bremen

Handball-Bundesliga : Starker Klause reicht nicht gegen Bremen

Trotz guter Leistung unterliegen die Adler Königshof gegen den HC Bremen mit 32:34. Zu viele Strafen kosten den Sieg.

Es ist wie verhext beim A-Jugend-Team der Adler Königshof. Auch im sechsten Spiel der Bundesligasaison gegen den HC Bremen unterlag das Team knapp mit 32:34 (17:15). „Wir haben lange sehr gut mitgehalten, aber in der Schlussviertelstunde fast nur in Unterzahl gespielt. Da waren auch viele Pfiffe, die ich nicht verstanden habe“, hadert der schwedische Trainer Ulf Andersson mit der Disziplin, vor allem aber den Unparteiischen.

Dabei aber sieht er das eigentliche Problem in der Kadertiefe. „Wir haben einige Jungs wie Til Klause und Paul Dreyer, die auch in der zweiten oder dritten Liga spielen könnten. Aber einige andere bringen nicht konstant ihre Leistung“, bilanziert der Übungsleiter, fügt aber hinzu: „Unsere Leistungen werden immer besser. Bei vielen Jungs ist eine stetige Entwicklung zu sehen. Till Lutzer hat heute zum Beispiel speziell in der Anfangsphase sehr gut gespielt. Jetzt fehlt noch, das über 60 Minuten auf die Platte zu bringen“, sagt der Trainer.

In der 46. Minute erzielte der ebenfalls gute Paul Lipok mit dem 26:25 die letzte Führung für die bis dahin fast stetig führenden Hausherren an diesem Tag. Was folgte war die erwähnte Parade von Zwei-Minuten-Strafen, die am Ende den Sieg kostete. „Trotzdem hatten wir Chancen, haben aber in den Schlussminuten auch einige freie Würfe vergeben. Da muss dann auch mehr Konsequenz her“, analysiert Trainer Andersson. Am Samstag geht es für Adler-Junioren nun erneut in heimischer Halle gegen die HSG Lemgo.

Adler: Dreyer, Schietinger - Weavers, Steinkirchner, Danker, Sandru (1), Träger (3), Völl, Rahmacher (1), van Thriel, Patten (8/3), Klause (10), Lipok (6), Lutzer (3)