Krefeld: Rückrundenauftakt für Crefelder HTC

Hockey : Rückrundenauftakt für CHTC

Obwohl das Final Four erneut in Krefeld stattfindet, ist Platz vier nicht das Ziel.

Mit der Reise nach Hamburg (Samtag, 14 Uhr) beginnt für den CHTC die Rückrunde in der Feldhockey-Bundesliga. Die Krefelder, die eine durchwachsene Vorbereitung gespielt haben, da sie mit großem Verletzungspech zu kämpfen hatten, sind beim starken Aufsteiger Außenseiter. „Hamburg hat eine Mannschaft, die mit viel Geld verstärkt wurde und deren Kern von deutschen Nationalspielern gebildet wird. Damit ist der Stamm nicht nur erfahren, sondern auch spielerisch stark“, warnt Trainer Robin Rösch vor der Schwere der Aufgabe.

Diese zu betonen ist eigentlich unnötig, denn ein Blick auf die Tabelle reicht, um zu sehen, dass der Polo Club Hamburg beileibe kein normaler Aufsteiger ist. Nach Ende der Hinrunde steht das Team von der Alster auf Rang sechs, nur einen Punkt hinter dem vierten Platz, der zur Teilnahme an den Final-Four berechtigt. Diese finden bekanntlich im Mai (18. und 19.) erneut auf der Anlage an der Hüttenallee statt. Für die Krefelder ist das Turnier kein Ziel. „Das ist bei uns überhaupt kein Thema. Wir haben im Sommer viele wichtige Spieler wie Oskar Deecke und Linus Butt verloren und bauen gerade eine neue, junge Mannschaft auf. In der Vorbereitung hatten wir sieben Jugenspieler im Kader, von denen sechs bereits zum Stamm gehören“, sagt Rösch.

Für sein Team steht ein Mammutprogramm auf dem Plan, denn in den kommenden sechs Wochen stehen je zweimal 14 Tage mit je fünf Spielen an. Unterbrochen wird dies von einer Länderspielpause. „Das ist natürlich heftig. Wir spielen am Samstag und dann zwei Wochenenden in Folge Samstag und Sonntag. Nach der Pause gibt es das gleiche noch einmal“, sagt der Trainer.

In Hamburg erwartet er einen eingespielten Gegner, denn der Polo Club startete bereits mit zwei Nachholspielen in die Rückrunde. Schwierig könnte auch der Platz sein. „Ich habe dort zwei Spiele gesehen. Der Ball läuft dort nicht gerade. Da sind wir von unserer Anlage anderes gewohnt“, sagt Rösch. Trotzdem strebt das Team, das das Hinspiel 1:0 gewann, eine Überraschung an und will weitere Punkte sammeln.

Die Damenmannschaft übrigens hat noch länger Winterpause. Erst am 27. April geht es für den sehr gut platzierten Aufsteiger mit einem Spiel bei Blau-Weiß Köln wieder los.

Mehr von RP ONLINE