1. NRW
  2. Städte
  3. Krefeld
  4. Sport

Krefeld Ravens verzeichnen extrem hohe Trainingsbeteiligung

Football : Ravens verzeichnen extrem hohe Trainingsbeteiligung

Nach Lockerung der Corona-Restriktionen kommt der Sport langsam wieder in Bewegung. Auch die American Footballer der Krefeld Ravens freuen sich über die Entwicklung. Der Trainingsauftakt war bestens besucht.

Acht Wochen waren die Footballer der Ravens dazu verdammt, allein und daheim zu trainieren. Die Spieler arbeiteten, angeleitet von einem Athletiktrainer, per Videoschaltung an ihrer Fitness. Doch gerade das Zusammenspiel, die Abstimmung der Spieler aufeinander und das Teamgefühl der Schwarz-Gelben, die vor allem dafür bekannt sind, eine verschworene Gemeinschaft zu bilden, kam dabei zu kurz. Entsprechend groß war die Freude, als der Trainingsbetrieb, wenn auch unter Einschränkungen, wieder erlaubt wurde. „Wir haben uns sofort daran gemacht, ein Hygienekonzept zu erstellen. Natürlich lassen sich viele Dinge nicht mit Abstand trainieren. Aber es ist in jedem Fall schon einmal besser als kein Training“, sagt Ravens-Mitgründer Dino Volpe.

Die Vorgaben erwarten hohe Disziplin von den Spielern. Bälle werden regelmäßig desinfiziert, Abstände müssen eingehalten werden und auch nach dem Training sind die Spieler gehalten, nicht lange zusammen zu sitzen, sondern schnell den Heimweg anzutreten und auch dort erst zu duschen. „Gerade diese Vorgabe fiel den Jungs zum Auftakt schon spürbar schwer. Aber alle haben sich daran gehalten. Es ist eine ungewohnte Situation, aber wir haben ein sehr verantwortungsbewusstes Team“, sagt Volpe.

Die Trainingsbeteiligung sei entsprechend hervorragend gewesen. „Natürlich bestand keine Pflicht zur Teilnahme. Auch die Regel, dass nur derjenige spielt, der eine bestimmte Trainingsbeteiligung erreicht, ist explizit ausgesetzt. Dennoch waren bei der ersten Mannschaft über 50 Spieler beim Training. Bei den Jugendteams lag die Teilnahmequote sogar über 90 Prozent. Das zeigt, wie sehr die Jungs es vermisst haben, gemeinsam zu trainieren und hart zu arbeiten“, sagt der sportliche Leiter des so erfolgreichen Football-Programms.

Ob nun auch in absehbarer Zeit Spiele folgen und wie diese dann aussehen, dazu wollen sich die Verantwortlichen nicht äußern. Immerhin hatte das für die Organisation hauptverantwortliche Vorstandsmitglied Christoph Wittfeld in der vergangenen Woche auf dem vereinseigenen Youtube-Kanal dahingehend geäußert, dass verschiedene Szenarios durchgespielt werden. Man wisse nicht, ob und wie es Spiele gebe, doch Überlegungen zur Umsetzung seien bereits in der Schublade. „Wir werden auf alles vorbereitet sein“, verspricht er.

Sportlich soll diese Vorbereitung ohnehin so gut wie möglich sein. „Die Traininsintensität und die Begeisterung der Jungs waren hoch. Wenn wieder gespielt wird, dann wollen und werden wir bereit sein“, sagt Volpe. Immerhin haben die Ravens eine beeindruckende Serie zu verlieren. Noch immer ist das Team in seiner Geschichte in Pflichtspielen ungeschlagen. Daran soll sich, egal, wie die Saison aussehen sollte oder könnte, tunlichst nichts ändern.