1. NRW
  2. Städte
  3. Krefeld
  4. Sport

Krefeld Ravens setzten auf Angriff

American Football : Ravens setzten auf Angriff

Zwei neue Trainer und sieben bis acht punktuelle Verstärkungen kommen zum Football-Team. Der Krefelder Justin Wiedelbach ist der neue Quarterback der Mannschaft und bringt viel Qualität mit.

(svs) Das Krefelder Footballteam Krefeld Ravens bastelt weiter an einer erfolgreichen Zukunft. Auch wenn die Saison 2020 der Corona-Pandemie zum Opfer gefallen ist: Die Ravens basteln weiter an einer erfolgreichen Zukunft. „Wir haben alles analysiert und entschieden, dass wir im Coaching-Staff etwas Neues machen werden. Wir bekommen absolute Wunschlösungen und werden uns hier noch einmal verbessern“, sagt Ravens-Macher Dino Volpe.

Wer die Positionen neu besetzen wird, ist noch ein wohl gehütetes Geheimnis. „Sagen kann ich, dass unser bisheriger Headcoach Bernd Franzen uns verlässt. Das passiert im Guten. Neu bekommen wir für unseren Staff einen Coach, der eine ganz neue Qualität einbringt. Er ist mehrfacher Deutscher Meister und hat enorm gute Verbindungen. Wir sind froh und stolz, ihn bekommen zu haben. Auch unser neuer Headcoach ist eine Wunschlösung und identifiziert sich total mit dem Projekt und dem Verein. Wir sind hervorragend aufgestellt“, freut sich Volpe.

Vorstellen wollen die Ravens ihre neuen Verantwortungsträger im vereinseigenen Stream „Ravens TV“ am kommenden Donnerstag (22. Oktober) ab 19 Uhr. Zu sehen ist die Sendung auf Facebook und abrufbar auf Youtube. Franzen habe in Krefeld viel bewegt, jetzt aber sei es Zeit für einen Wechsel. „Wir gehen immer weiter und wollen neue Strukturen schaffen“, sagt der Mit-Gründer.

Doch nicht nur an der Seitenlinie wird es Veränderungen geben. „Wir haben bereits einen neuen Quarterback in Justin Wiedelbach verpflichtet. Er ist ein Krefelder und bringt viel Qualität mit. Wir rechnen insgesamt mit sieben oder acht Zugängen zur kommenden Saison. Einen großen Umbruch wird es nicht geben. Vom bisherigen Kader wird uns nur Max Theuer verlassen. Er wird es beruflich nicht mehr schaffen, bei uns zu bleiben“, sagt Volpe. Auch im Innenverhältnis soll es nicht immer reibungslos gewesen sein.

So sieht Volpe auch diesen Wechsel positiv. „Wir verstärken uns punktuell und außer Max hat der gesamte Kader erklärt, bleiben zu wollen. Wir gehen gestärkt in die kommende Saison“, ist er sicher. Der Weg der Ravens soll unvermindert weiter gehen. Das Team geht gestärkt aus der Krise hervor, da sind Volpe und seine Mitstreiter sicher.