Krefeld: Plätze gesperrt - Vereine klagen über zahlreiche Spielabsagen

Stadt hatte Sportplätze gesperrt : Vereine klagen über zahlreiche Spielabsagen

Das Testspielprogramm war durch gesperrte Sportplätze arg dezimiert. Nächste Woche geht die Saison weiter.

Durch die Platzsperren des Fachbereiches Sport und Sportförderung der Stadt Krefeld war das Testspielprogramm am Wochenende ziemlich geschrumpft. Viele Vereine waren über die Sperre ihrer Sportanlagen reichlich verschnupft.

Trotz einer Führung von Torjäger Burhan Sahin unterlag Teutonia St. Tönis, allerdings arg ersatzgeschwächt, dem SC Düsseldorf-West mit 1:3 (1:2), wobei der letzte Treffer des Oberligisten erst in der Schlussphase fiel. Besser machte es der VfR Fischeln, der sich beim GSV Moers, einem Klassenkameraden aus der Parellelgruppe, mit 5:1 (3:0) durchsetzte. Und das, obwohl mit Welky, Baum, Wiegers und Linser noch vier potenzielle Stammkräfte fehlten. Kevin Breuer, David Machnik, Nico Zitzen, Takuma Misumi und nochmals Zitzen, der in der nächsten Saison für den 1. FC Viersen spielen wird, teilten sich die Tore.

Nichts zu bestellen hatte A-Ligist SC Schiefbahn, der gegen Schwarz-Weiß 06 Düsseldorf mit 1:7 (0:3) den kürzeren zog. Beim Stand von 0:5 gelang Jens Seyferth das Ehrentor. Bei den Gästen traf neben dem früheren Anrather Andre Kobe (2) noch Malte Boermans, Johannes Zwanzig, Korbian Beckers, Nicolai Hoppe und Taoufik Baouch. Besser machte es da der SV Vorst, der gegen Fortuna Dilkrath, ebenfalls ein Bezirksligist, mit 4:2 (2:0) gewann. Niklas Schubert, Dario Kezic (2) und Jan Middeldorf machten alles klar. Gut aus der Affäre zog sich B-Ligist SV St. Tönis in Hinsbeck, verlor aber in der Endphase noch durch ein Tor von Christoph Peter Nellen mit 0:1 (0:0).

Keinen Sieger gab es in der Partie des SSV Grefrath gegen den SV Walbeck. Nach kurzweiligen 90 Minuten hies es 2:2 (1:1), wobei der Ausgleich der Platzherren mit dem Abpfiff durch einen Elfmeter von Fabian Dürrwald fiel; Mario Fenkes war gelegt worden. Für die frühe SSV-Führung hatte der von St. Hubert zurückgekommene Luca Küppers gesorgt. Wenig anbrennen ließ der VfL Tönisberg bei Borussia Oedt. 9:1 (2:1) stand beim Abpfiff für die Auswahl des im Sommer in Richtung Fischeln scheidenden Trainers „Kalli“ Himmelmann zu Buche. Nico Jeegers (3), Tolga Dügencioglu (2), Niklas Jahny, Joshua Sprenger, Jan Esser und Robin Fuhrmann teilten sich den Treffersegen. Timo Wirtz hatte für Oedt zwischenzeitlich auf 1:2 verkürzt.

Mehr von RP ONLINE