Krefeld: Klüter hadert mit seinen Spielerinnen

Frauen-Fußball-Landesliga : Klüter hadert mit seinen Spielerinnen

Dem Trainer der Linner Landesligafrauen standen nur zwölf Akteure zu Verfügung.

(F.L.) Für die Landesliga-Frauen des Linner SV stand der Saisonauftakt unter keinem guten Stern. Zum einen fuhr der LSV durch zwei kurzfristige Absagen nur mit zwölf Aktiven zum ersten Spiel nach Brünen, zum anderen gab es beim 1:3 keine Punkte.

Das gleich drei Spielerinnen ihr Landesliga-Debüt feierten, sah man den Gästen zu Beginn nicht an. Die erste Halbzeit dominierte der Linn und ließ ein schnelles Angriffsspiel aufblitzen. Schon in der 14. Minute ging der LSV durch Leonora Breuer in Führung, die einen Abpraller nach Schuss von Lea Puntheller im Kasten versenkte. Brünens Trainer stellte kurz nach Wiederbeginn sein Team um, brachte innerhalb von fünf Minuten (48. bis 52. Min) drei neue Kräfte, die kräftig Druck ausübten. Bis zur 65. Minute hatte Linn auch noch Chancen, doch nach vorne wollte einfach nichts mehr gelingen. Im Gegenzug vergab Brünen einen Strafstoß zum fälligen Ausgleich. Doch diese ließ dann nicht lange auf sich warten. Zwischen der 72. und 78. Minute besiegelte der SV Brünen das Linner Schicksal mit drei Treffern in Folge, die der Moral zwar nicht den Abbruch gaben, aber man sah, dass die Kräfte schwanden. Trainer Marcel Klüter, der zur Pause noch begeistert war, haderte fortan mit den Spielerinnen, die nicht da waren. denn neue Kräfte hätten dem Linner Spiel auch gut getan. So heißt es nun die Kräfte zu bündeln für das Heimspiel am Sonntag gegen die DJK Barlo.

Mehr von RP ONLINE