Krefeld- Keine Punkte beim Doppelspieltag in Hamburg

Hockey-Bundesliga : Keine Punkte beim Doppelspieltag in Hamburg

Hockey-Bundesligist Crefelder HTC verlor am Wochenende an der Alster beide Spiele, belegen aber weiter Platz sieben.

Die Rückreise aus der Hansestadt mussten das Bundesligateam des Crefelder HTC mit zwei Niederlagen im Gepäck antreten. Ihre Serie von drei Siegen in Folge erfuhr durch ein 1:3 (0:1) gegen den Harvestehuder THC und ein 1:2 (0:2) beim UHC Hamburg keine Fortsetzung. Bei noch drei ausstehenden Partien, allesamt gegen die drei Westclubs, belegen sie weiterhin Platz sieben.

Der Harvestehuder THC ließ von Anfang an seine Entschlossenheit auf dem Platz erkennen ihren vierten Platz zu verteidigen und blieb in der gesamten Partie tonangebend. Nach zehn Minuten konnte Luis Beckmann im Krefelder Tor zunächst einen Schuss vom Kreisrand parieren, doch den Abpraller verwertete der gedankenschnelle Michael Körper zur Führung der Gelb-Schwarzen. Im Anschluss kamen die Gäste, die aufgrund einer Gelben Karte gegen Kapitän Wellen einen Großteil des zweiten Viertels mit zehn Mann agieren mussten, etwas besser in die Partie. In der Schlussphase der Partie münzten die Hanseaten ihre Überlegenheit durch einen Doppelschlag von Jan-Philipp Heuer und Michael Körper (57.) in eine klare Führung um, so dass das erste Saisontor vom Krefelder Daniel Kyriakides (58.) lediglich eine Ergebniskorrektur darstellte.

Auch beim UHC erwischten die Westdeutschen einen denkbar schlechten Start, als der Südafrikaner Lloyd Norris-Jones bereits nach sechs Minuten mit der ersten Kreisszene für die Himmelblauen traf. Danach jedoch bestimmten die Krefelder die Partie und zeigten genau die Qualitäten, mit denen sie zuletzt Polo und beide Berliner Clubs besiegt haben. Dennoch mussten sie noch vor der Pause das 0:2 hinnehmen, als erneut Lloyd Norris-Jones nach starker Vorarbeit den Ball ins Tor abfälschte und somit den Verlauf der Partie auf den Kopf stellte. Erst mit Beginn des letzten Viertels belohnte Jakob Schmidt die Leistung der Seidenstädter mit dem überfälligen Anschlusstreffer. Zwar erarbeitete sich sein Team in den letzten zehn Minuten weitere Großchancen, konnten diese jedoch nicht verwerten.

  • Lokalsport : Personalsorgen beim Crefelder HTC
  • Lokalsport : Crefelder HTC kassiert Sekunden vor Schluss das 2:2
  • Lokalsport : Crefelder HTC reist in den Süden

Das Fazit von Coach Robin Rösch fällt zweitgeteilt aus: „Gegen Harvestehude haben wir einfach keine gute Leistung gebracht. Dafür haben wir heute gut bis streckenweise sogar sehr gut gespielt. Es war ein attraktives, temporeiches Spiel, bei dem wir einen Sieg verdient hätten. Hamburg gelingt aus zwei Kreisszenen zwei Tore, wir lassen hinten raus gute Chancen liegen. So fahren wir schon enttäuscht nach Hause.“ Da beide norddeutschen Clubs im jeweils anderen Spiel gegen den neuen Spitzenreiter Uhlenhorst Mülheim unterlagen, belegen sie weiterhin die Ränge vier und fünf.

Mehr von RP ONLINE