Fußball-Landesliga Heimniederlage bei Wiegers Einstand

Fußball-Landesliga: Der VfR Fischeln unterliegt VSF Amern mit 2:3 und muss seinen Blick vorerst wieder nach unten richten. Nach schwacher erster Halbzeit stiegern sich die Krefelder nach der Pause. Zitzen und Breuer treffen.

 Fabian Wiegers (Mitte) schickt Philipp Wiegers nach der Pause für Philip Reichardt auf den Platz. Rechts stehend beobachtet Co-Trainer Kevin Enke die Auswechslung.

Fabian Wiegers (Mitte) schickt Philipp Wiegers nach der Pause für Philip Reichardt auf den Platz. Rechts stehend beobachtet Co-Trainer Kevin Enke die Auswechslung.

Foto: Lammertz, Thomas (lamm)

Seinen Einstand als Cheftrainer des VfR Fischeln hatte sich Fabian Wiegers anders vorgestellt als eine Heimniederlage gegen den Tabellenfünften VSF Amern. Den primären Grund für das 2:3 (0:1) hatte der 29-Jährige schnell ausgemacht: „Die erste Halbzeit hat uns das Genick gebrochen. Da sind wir gar nicht ins Spiel gekommen und Amern hat die Räume gut genutzt“.

In der Tat lieferte der VfR eine kollektiv schwache erste Hälfte. Allerdings hatten auch die Gäste einen entscheidenden Anteil daran, dass nur sie die wesentlichen Akzente setzten. Aus einer guten Defensive heraus bestach Amern mit guter Raumaufteilung und kombinierte sich variabel und passsicher Richtung Fischelner Tor. Dass es zur Pause nur 0:1 durch einen Treffer von Maximilian Gotzen stand (12.) war schmeichelhaft für den VfR, der lediglich durch Takuma Misumi nach einer Flanke von Philipp Baum eine Chance besaß (45.). Eine allzu frühe Vorentscheidung verhinderte Hendrik Sauter. Fischelns Schlussmann parierte einen Schuss des agilen Ken Sakai (3.), lenkte einen Distanzschuss von Nico Werner über die Latte (20.) und rettete später bei einem Flachschuss in höchster Not (38.). Die Offensivaktionen der Gastgeber waren spätestens im letzten Drittel beendet. Meist fehlte es an der Präzision beim Abspiel, mangelte es am Spiel ohne Ball oder technischen Fehlern.

Das änderte sich mit der zweiten Halbzeit. Doch zunächst zog Amern nach einem Ballverlust durch Tobias Gorgs auf 2:0 davon (48.). Die Wiegers-Elf zeigte aber eine gute Reaktion und kam fast im Gegenzug durch Nico Zitzen nach Vorarbeit von Robert Norf auf 1:2 heran (49.). Vom Anschlusstreffer beflügelt drängte der VfR fortan auf den Ausgleich, war allerdings auch offen für Konter. Dazu kam ein unglücklicher Handelfmeter, als Timo Welky nach einen Abpraller nach einem Pfostenschuss an den Oberam bekam. Dominik Bischoff ließ sich diese Chance nicht entgehen (32.). Wiegers haderte mit dieser Entscheidung: „So ein Handspiel zu pfeifen ist eine Katastrophe“. Der VfR stemmte sich aber weiter gegen die drohende Niederlage und nachdem Kevin Breuer einen Freistoß in den Winkel setzte war die Begegnung wieder offen (77.). Trotz aller Bemühungen reichte es aber nicht mehr zum Punktgewinn.

Mit der zweiten Halbzeit konnte Wiegers anschließend gut leben: „Da haben wir einen hohen Aufwand betrieben und besser gespielt. Am Ende hat uns sicher auch das Glück gefehlt“.

Fischeln: Sauter - Görres, Welky, Reichardt (71. Wiegers), Baum - Pappas (36. Werth-Jelitto), Zitzen - Kuschel, Breuer, Norf (58. Hoppe) - Misumi.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort