Krefeld: EM-Medaillen für Familie Ritte

Leichtathletik der Senioren : EM-Medaillen für Familie Ritte

Das Trio des SC Bayer 05 war bei den Titelkämpfen in Venedig erfolgreich.

(RP) Zu den Leichtathletik-Europameisterschaften der Senioren in Italien waren erstmals mehr als 5000 Athletinnen und Athleten aus 43 Nationen Europas angereist. Zum deutschen Team gehörten auch die drei Stabhochspringer Ute, Wolfgang und Thomas Ritte vom SC Bayer 05 Uerdingen. Alle drei waren vor Ende August in ihrer Spezialdisziplin Deutsche Meister geworden und galten deshalb auch in Venedig als Favoriten in ihrer Altersklasse.

Ganz besonders Thomas Ritte ließ während seines Wettkampfes überhaupt keinen Zweifel aufkommen, dass er es auf den EM-Titel abgesehen hatte. Der 40-jährige Chirurg stieg bei 4,30 Metern in seinen Wettkampf ein. Diese wie auch die folgenden Höhen von 4,40 Meter und 4,50 Meter überquerte er auf Anhieb und stand damit schon als Sieger und neuer Europameister fest. Im zweiten Versuch überquerte Ritte schließlich sogar 4,62 Meter und übernahm damit ebenfalls die Führung in der Jahresweltbestenliste der über 40-jährigen Stabhochspringer.

Die nächste Goldmedaille ging an Wolfgang Ritte, der in seiner AK Ü65 3,65 m überquerte. Danach konnte er sich in einem spannenden Hürdensprintfinale einen weiteren EM-Titel sichern. Er schlug den Polen Henryk Szymura, der als amtierender Hallenweltmeister von Daegu 2017 als Favorit galt, denkbar knapp. Bei Zeitgleichheit von 16,34 Sekunden vergab das Zielgericht anhand des Zielfotos den Titel an den Bayer-Athleten. Seine Frau Ute machte schließlich mit jeweils einer Silbermedaille im Weitsprung und Stabhochsprung den Erfolg des Bayer-Trios perfekt. Mit 2,40 Metern im Stabhochsprung musste sich die 67-Jährige schließlich der Britin Sue Yeomans geschlagen geben. Im Weitsprung holte sich Ute Ritte mit 3,80 Metern Silber.

Mehr von RP ONLINE