Krefeld: Die nächste Chance für Fischeln

Fußball-Landesliga : Die nächste Chance für Fischeln

Fußball-Landesliga: Der VfR kann in Giesenkirchen die Abstiegsplätze verlassen.

(uwo) Der VfR Fischeln ließ mehrere Gelegenheiten liegen, sich von den Abstiegsplätzen zu lösen. Morgen bietet sich die nächste Chance, wenn die Krefelder ab 15.30 Uhr beim Schlusslicht VfL Giesenkirchen zu Gast sind und die Konkurrenz mitspielt. Allerdings reist Trainer Kalli Himmelmann mit einigen personellen Problemen an. Besonders der Ausfall von David Machnik wiegt schwer. Der Kapitän laboriert noch an einer Knöchelverletzung, die er sich vor zwei Wochen im Heimspiel gegen den SV Hönnepel-Niedermörmter zuzog. „Ich habe nur drei Spieler auf der Bank und bin froh, wenn die Winterpause da ist“, so Himmelmann, der immerhin auf Mario Knops wieder zurück greifen kann, dessen Rot-Sperre abgelaufen ist.

Angesichts der Tabellensituation steht für beide Mannschaften viel auf dem Spiel. Vor allem den Gastgebern um den Ex-Fischelner Niclas Hoppe droht bei einer Niederlage den Anschluss zu verlieren. Aber auch für den VfR wäre eine Pleite vor den letzten Spielen in Dingden und gegen Spitzenreiter Sterkrade-Nord ein herber Rückschlag „Das ist ein Spiel, das Du nicht verlieren darfst“, hebt Himmelmann die Bedeutung der Begegnung hervor. Seine Mannschaft müsse sich aber auf einen unbequemen Gegner einstellen: „Ich glaube, dass wir fußballerisch die bessere Mannschaft stellen. Giesenkirchen ist aber physisch stark und hat auch in der Luft einige Stärken. Ähnlich wie Rhede und Wesel. Gegen diese Gegner haben wir auch Probleme gehabt.“

Die Winterpause wollen die Grün-Weißen nutzen, um im Abstiegskampf personell nochmal nachzulegen. Himmelmann sucht dabei eine seltene Spezies: einen treffsicheren Torschützen.