1. NRW
  2. Städte
  3. Krefeld
  4. Sport

Krefeld: Das Eis der Yayla-Arena ist jetzt wirklich weiß

Eishockey : Das Eis der Yayla-Arena ist jetzt wirklich weiß

Beim Deutschland-Cup soll die neue Lichtanlage eingeweiht werden. Slowakei und Russland sagten ab. Mit der Nationalmannschaft von Lettland wurde ein Ersatz gefunden. Auch Dänemark und Italien im Gespräch.

(hgs) Als Darius Gehrmann, der in der Yayla-Arena für die Technik verantwortlich ist, am Freitag am Rande eines Pressegesprächs die neue Lichtanlage präsentierte, wären die Fans der Pinguine ins Staunen und Schwärmen geraten. Die Eisfläche, die seit Montag bespielbar ist, strahlte so weiß und hell wie nie zuvor. „Der Wow-Effekt bei den Fans wird groß sein, wenn hoffentlich hier bald wieder Eishockey gespielt wird“, sagte Paul Keusch, Geschäftsführer der Seidenweberhaus GmbH.

Aufgrund der DEL-Richtlinien, die jetzt für TV-Liveübertragungen erforderlich sind, wurden die alten 160 Gas-Scheinwerfer gegen 76 moderne LED-Strahler ausgetauscht, die dreimal so hell sind. Dadurch werden 60 Prozent Stromkosten eingespart. Auch vom Gewicht, das unter dem Hallendach hängt, wird gut eine Tonne eingespart. „Dadurch haben wird die Möglichkeit, bei Veranstaltungen noch mehr Technik zu nutzen“, sagte Gehrmann.

Beim Deutschland-Cup Anfang November soll die neue Lichtanlage eingeweiht werden. „Bei der alten Beleuchtung hat man gesehen, dass das Weiß der Trikots nicht wirklich weiß war, sondern leicht bläulich schimmerte. Dazu waren auf dem Eis Schatten der Spieler zu sehen. Jetzt haben wird Tageslicht“, erklärte Gehrmann.

Zuschauer wird es beim Deutschland-Cup wahrscheinlich nicht geben. Ob das Turnier überhaupt zum dritten Mal in Krefeld stattfinden darf, steht noch nicht fest. Die beiden Teilnehmer Russland und Slowakei haben sich endgültig für eine Absage entschieden (RP berichtete). Das teilte der Deutsche Eishockey-Bund am Freitag mit. Als Ersatz gab es eine Zusage aus Lettland. Im Gespräch sind noch Italien und Dänemark. Sollte das Turnier tatsächlich abgesagt werden müssen, hofft Paul Keusch darauf, dass die dritte Krefelder Auflage im nächste Jahr stattfindet: „Eigentlich soll das Turnier 2021 in der neuen Arena in München ausgetragen werden. Doch ob das Stadion bis dahin fertig ist, weiß derzeit keiner.“ Ab Montag werden in der Yayla-Arena die Vorbereitungen beginnen. Es müssen zusätzliche Kabinen und Duschmöglichkeiten eingerichtet werden. Das notwendige Material ist ja bereits vorhanden.