Krefeld: Bundesligaprominenz eröffnet Fitnesscenter Black Hall

Beim Tag der offenen Tür : Bundesligaprominenz eröffnet Fitnesscenter Black Hall

Das am Sonntag offiziell eröffnete Studio nahe der Brauerei Königshof gehört dem Krefelder Jannik Kirchenkamp und U-21-Nationalspieler Robin Koch.

Rund 30 Interessierte stehen in der „Black Hall“ und beobachten, wie die beiden Fußball-Bundesligaspieler Robin Koch, seines Zeichens deutscher U-21-Nationalspieler, und Brandon Borrello, A-Nationalspieler Australiens und wie Koch in Diensten des SC Freiburg, schwitzen. Trainiert werden sie von Jannik Kirchenkamp. Der 26 Jahre alte Bachelor der Fitness-Ökonomie mit Master in Prävention und Gesundheit trainiert in seinem neuen Studio allerlei Leistungssportler. 

Koch ist dabei mehr als nur ein Kunde, er ist Geschäftspartner des Krefelders und gründete das Studio am Hermann-Oedinger-Weg 3 mit ihm gemeinsam. „Wir haben uns kennengelernt, als ich in Trier gespielt habe und Jannik in Luxemburg gearbeitet hat. Er hat mich schon damals Trainiert und wir entschieden, gemeinsam etwas zu machen. Die perfekte Immobilie haben wir nun hier in Krefeld gefunden. Da er hier her kommt haben wir dann hier eröffnet“, erzählt der Bundesligaprofi.

An freien Tagen fährt er nun zumeist von Freiburg nach Krefeld, um hier zusätzlich zum Training von Trainer Christian Streich seine Koordination und Fitness zu verbessern und Verletzungsprophylaxe zu betreiben. „Natürlich ist das immer mit den Trainern abgesprochen, wird aber sehr gern gesehen“, sagt Koch. Zur offiziellen Eröffnung nebst Showtraining brachte er als Überraschungsgast auch seinen aus Australien stammenden Teamkameraden mit. Beide gemeinsam absolvieren ein sportartspezifisches Training mit Fokus auf Regeneration. „Schließlich hatten sie am Vortag ein Bundesligaspiel“, erläutert Kirchenkamp.

Doch nicht nur Profisportler sollen in der Black Hall trainieren. Auch normale Freizeitsportler können hier entweder wie in jedem anderen Fitnessstudio gegen eine Monatsgebühr die Geräte nutzen oder Trainerstunden nehmen. „Wir haben grundsätzlich drei Modelle: Erstens die Mitgliedschaft, Mitglieder können natürlich auch Trainerstunden buchen. Die sind aber auch unabhängig von der Mitgliedschaft buchbar und richten sich vor allem an Leistungssportler oder engagierte Hobbysportler. Als dritte Möglichkeit bieten wir Gruppenkurse für bis zu zwölf Personen an. Alle Stunden gebe ich persönlich“, sagt der Fitnesstrainer, der sich bereits vor der offiziellen Eröffnung einen beeindruckenden Kundenstamm aufgebaut hat.

Zu diesem zählen Spieler des KFC Uerdingen, Borussia Mönchengladbach, der aus St. Tönis stammende Eishockey-Nationalstürmer Marcel Noebels (Eisbären Berlin), oder ex-Bayern München-Profi Sinan Kurt. Generell ziele sein Training darauf ab, komplexe Bewegungsabläufe zu trainieren, Schnellkraft und Kondition zu verbessern und durch Stärkung der Stützmuskulatur und Regeneration Verletzungen zu vermeiden. „Durch gezieltes Training kann man hier, auch durch weniger Ausfälle, die Leistung einer Mannschaft deutlich steigern“, ist Kirchenkamp überzeugt. Die Black Hall soll sich, so sein Plan, einen festen Platz in der Krefelder Sportszene langfristig sichern.

Mehr von RP ONLINE