Lokalsport: Königshofs Zweite will Revanche

Lokalsport: Königshofs Zweite will Revanche

Am Samstag um 19.15 Uhr wollen sich die Adler für das Hinspiel rehabilitieren.

Es war die bitterste Niederlage, die die Adler Königshof II in der laufenden Saison der Handball-Verbandsliga einstecken mussten. Am fünften Spieltag unterlagen sie in heimischer Halle noch ungeschlagen gegen die damals punktlose Turnerschaft klar mit 23:31. Die Niederlage nagt bis heute und so gehen sie die kurze Auswärtsreise hochmotiviert an. Dort wollen sie unbedingt zeigen, dass das Tabellenbild, in dem Königshof noch um den Aufstieg, St. Tönis eher gegen den Abstieg spielt, die Realität wieder spiegelt.

Diese aber zeigt auch noch eine weitergehende Bedeutung der Partie. Denn gerade in der Spitzengruppe ist es extrem eng. Zwischen Platz eins und sieben liegen sechs Punkte, zwischen zwei und sechs (diesen Platz belegen die Adler aktuell) gar nur deren vier, wobei die Krefelder noch ein Spiel in der Hinterhand haben und den Abstand aus eigener Kraft auf zwei Zähler verkürzen können. Entsprechend wichtig ist die Begegnung. Doch Trainer Bodo Leckelt warnt: "Wir wollen unbedingt zeigen, dass wir besser sind als St. Tönis. Aber sie wurden zuletzt immer besser und holten aus den vergangenen acht Spielen neun Punkte."

Wohlgemerkt: Elf Zähler sind es in der Saison insgesamt, die ersten neun Auftritte brachten also ausschließlich die Punkte aus Königshof. Das wurmt die Adler, auch wenn Leckelt überzeugt ist: St. Tönis hat in der ersten Saisonhälfte weit unter den Möglichkeiten gespielt. Am vergangenen Wochenende punktete das Team gar bei Tabellenführer Lobberich. Vier Heimsiege in Serie zeigen: Unterschätzen dürfen die Adler den Gegner nicht. Personell sind die Einsätze von Simon Terhorst und Arne Thelen, die sich beide am Knie verletzten, fraglich. Erstmals in dieser Saison betrieben die Adler unter der Woche auch Videostudium des eigenen Auftritts gegen Kaldenkirchen, der insgesamt souverän ausfiel.

(RP)