Lokalsport: Wiesinger bittet zum Trainingsauftakt

Lokalsport: Wiesinger bittet zum Trainingsauftakt

Heute beginnt der Fußball-Regionalligist KFC Uerdingen mit der Vorbereitung auf die Rückrunde. Um elf Uhr versammelt der Coach seine Schützlinge in St. Tönis um sich.

Michael Wiesinger war gestern ganz in seinem Element. In der Traditionsmannschaft des 1. FC Nürnberg jagte er beim NRW Traditions Masters in Mülheim dem Ball nach und versuchte, den Titel zu verteidigen. "Es war einfach eine große Freude, viele Spieler von früher wieder zu treffen", sagte er. "Sei es, die der eigenen Mannschaft, aber auch die von anderen Mannschaften." Neben den Nürnbergern waren ausschließlich Traditionsmannschaft aus dem Pott dabei: Schalke 04, VfL Bochum, MSV Duisburg, Rot-Weiss Essen, Rot-Weiß Oberhausen, Wattenscheid 09 und Mülheim All Stars. Es war noch einmal ein großer Spaß, ehe heute wieder der Ernst des Alltags beginnt.

Heute um elf Uhr versammelt Michael Wiesinger erstmals nach der Weihnachtspause wieder die Mannschaft des KFC Uerdingen um sich. Allerdings nicht an der Grotenburg, sondern an der Geldener Straße in Tönisvorst. Der Grund: Im Krefelder Stadion werden die Kabinen saniert und renoviert. "Das ist wunderbar", sagt Wiesinger. "Denn gute Räumlichkeiten sind wichtig, für uns Trainer ebenso wie für die Spieler." Sie wirken sich auf das Klima und die Stimmung aus. Verständlich, denn wer arbeitet nicht lieber in einem modernen Büro als in einem heruntergekommenen Hinterzimmer?

Dass der KFC bis zum Abflug ins Trainingslager am 19. Januar in die Türkei jetzt in Tönisvorst trainiert, ist für Wiesinger allerdings kein Problem. "Die Spieler kommen ja nicht von zu Hause zu Fuß zur Grotenburg", sagt er lächelnd. "Ob sie mit dem Auto zur Grotenburg kommen oder nach Tönisvorst, das ist doch egal."

  • Lokalsport : Wiesinger bittet zum Trainingsauftakt

Die Hilfsbereitschaft des Bezirksligisten aus dem zehn Kilometer entfernten Nachbarort wird von Holger Krebs aktiv unterstützt. "Wir freuen uns, dem KFC helfen zu können", sagt der Teammanager der DJK Teutonia St. Tönis, die als Spitzenreiter die Rückkehr in die Landesliga anstrebt. "Wir wissen um die schwierige Platzsituation gerade im Winter und möchten unseren Teil dazu beitragen, den KFC zu unterstützen, um ihm bestmögliche Bedingungen für eine optimale Vorbereitung zu bieten." Die sind an der Geldener Straße gegeben, denn dort steht nicht nur ein Kunstrasenplatz, sondern auch eine Turnhalle und ein Massageraum zur Verfügung.

Michael Wiesinger wird sich seine Schützlinge heute genau ansehen, aber er ist felsenfest davon überzeugt, dass ihm eine Enttäuschung erspart bleibt. "Die Spieler hatten alle Trainingspläne mit", berichtet der Coach. "Wir haben in dieser Saison keine klassische Vorbereitung von sechs Wochen, sondern nur vier Wochen Zeit. Deshalb können wir jetzt nicht mit der Grundlagenarbeit beginnen, sondern müssen sofort mit der fortgeschrittenen Trainingsarbeit beginnen. Aber die Mannschaft hat in dieser Saison bewiesen, dass sie verstanden hat, worum es geht, und das wird auch jetzt so sein."

Wiesinger wird heute ein nahezu komplettes Team zur Verfügung stehen. Lediglich Christopher Schorch wird nicht am Mannschaftstraining teilnehmen können. Der 28 Jahre alte Verteidiger, der in dieser Saison alle Spiele absolviert hat, laboriert an einer Sprunggelenkverletzung. "Ich hoffe aber, dass er bis zum Abflug ins Trainingslager wieder fit und dann voll belastbar ist", sagt der Trainer.

(ths)