Teutonia St. Tönis will auch beim Rather SV etwas mitnehmen

Fußball-Landesliga : Teutonia will auch beim Rather SV etwas mitnehmen

(uwo) Mit dem Sieg über den ASV Süchteln startete Teutonia St. Tönis erfolgreich in die Rückrunde. Der Last-Minute-Siegtreffer von Kai König könnte vielleicht noch einmal Gold wert sein. Denn der Aufsteiger rangiert vor dem letzten Spiel in diesem Jahr zwar auf dem 6. Tabellenplatz, ist aber von einer allzu beruhigenden Situation noch ein gutes Stück entfernt.

Wie für den VfR Fischeln gilt auch für die Teutonen, dass sie sich, was den Abstiegskampf betrifft, trotz vergleichbar bester Ausgangslage nicht zu sicher fühlen dürfen.

Die letzte Gelegenheit noch etwas für das Punktekonto zu tun hat Teutonia heute im Gastspiel beim Rather SV (16 Uhr). Im Hinspiel war diese Begegnung eine klare Angelegenheit. Durch Tore von Burhan Sahin (2), Jochen Höfler und Brian Drubel setzte sich der Aufsteiger deutlich mit 4:0 durch. Ein ähnlicher Spielverlauf ist heute nicht zu erwarten. Dazu zeigten sich die personell angeschlagenen Gäste zuletzt nicht konstant genug. Allerdings präsentierten sich die Gastgeber in den letzten Wochen auch nicht von ihrer besten Seite. Nach Niederlagen gegen den 1. FC Mönchengladbach (2:6) und beim FC Remscheid (0:2) kam der RSV am letzten Spieltag nicht über ein torloses Remis beim DSC 99 Düsseldorf hinaus.

Den Sieg über Süchteln stuft auch Trainer Bekim Kastrati als enorm wichtig ein: „Die Punkte taten uns sehr gut. Der Sieg war zwar am Ende sehr glücklich, aber nicht unverdient“. Auch in Rath möchte Kastrati zum Schluss noch Zählbares einheimsen: „Das Ziel ist, einen Punkt mitzunehmen. Und was das angeht bin ich relativ entspannt“. Personell änderte sich nicht viel. Mit Rückkehrer Stefano Borges hat Kastrati aber immerhin eine zusätzliche Option.

Nach der Partie schließt sich eine Weihnachtsfeier an, dann geht es für alle in die Winterpause. Bereits am 3. Januar 2019 nimmt Kastrati das Training mit seiner Mannschaft wieder auf.