Fußball: Rasen unbespielbar: Stadt-Derby abgesagt

Fußball: Rasen unbespielbar: Stadt-Derby abgesagt

Die Stadt Krefeld hat den Rasenplatz der Grotenburg gestern für unbespielbar erklärt. Der Boden ist zum Teil gefroren, der Rasen würde noch schwerer beschädigt als er eh schon ist. Damit fällt das Derby am Freitag aus.

Die Stadt Krefeld hat das für Freitag angesetzte Fußball-Derby zwischen dem KFC Uerdingen und dem VfR Fischeln gestern Nachmittag abgesagt. "Der Rasen war durch den Frost nicht zu bearbeiten. Er ist zu einem Drittel knochenhart gefroren, und bis Freitag ist weiterhin Nachtfrost angesagt, so dass es ausgeschlossen ist, ihn bis zum Freitag so herzurichten, dass gespielt werden kann. Wir haben alles versucht, aber es geht einfach nicht”, erklärte der Leiter des Fachbereichs für Freizeit, Sport und Bäder, Detlef Flick.

Auch das für den kommenden Mittwoch angesetzte Nachholspiel des KFC gegen Wülfrath ist stark gefährdet. "Dadurch, dass die Südtribüne zu viel Schatten auf den Rasen wirft, kann er nicht auftauen”, sagte Flick. "Wenn wir jetzt Grünes Licht geben würden, würde der Rasen dauerhaften Schaden nehmen. Auf dem Platz sind sogar Spuren vom Traktor eingefroren. Im Grunde fehlt eine Rasenheizung, aber die anzuschaffen, ist Sache der Politik.”

Immerhin, so versprach er, soll in der spielfreien Zeit der Platz gründlich bearbeitet werden ­ für die neue Saison. Solange muss der KFC als Hauptnutzer weiter mit dem "Acker” vorlieb nehmen ­ hoffentlich kostet der dann nicht den angepeilten Aufstieg.

Entsprechend lange Gesichter gab es bei allen Beteiligten. "Ich bin unglaublich enttäuscht”, sagte Fischelns Vorsitzender Thomas Schlösser. "Der Platz ist in katastrophalem Zustand, und ich kann nicht erkennen, dass seitens der Stadt alles getan worden ist, um ihn spielbereit zu machen.”

  • Fotos: Ailtons erstes Spiel in der sechsten Liga

Auch KFC-Trainer Wolfgang Maes bedauerte die Absage, widersprach aber Schlössers Vorwurf: "Das Wetter hat nicht zugelassen, dass irgendetwas am Platz gemacht werden konnte. Natürlich ist die Absage bedauerlich. Bei uns hätte Kosi Saka zum ersten Mal gespielt, auch Ailton wäre zum Einsatz gekommen.”

Gerade den KFC trifft die Absage hart. Denn jetzt muss er noch fünf Spiele nachholen, "auch wenn wir jetzt demnächst kanadische Wochen haben werden”, sagte Maes augenzwinkernd. Wann die Partie nachgeholt wird, ist noch offen ­ auch, weil der Staffelleiter, der die Spiele ansetzt, in Urlaub ist.

Bereits gekaufte Karten behalten ihre Gültigkeit. "Wer Karten zurück geben muss, soll das bitte an der jeweiligen Vorverkaufsstelle machen, wo er sie erworben hat”, bat Schlösser.

(RP)
Mehr von RP ONLINE