KFC Uerdingen erhöht Stammkapital auf eine Million Euro

Bis zu eine Million Euro: KFC erhöht das Stammkapital der Fußball GmbH

Die aus dem Verein KFC Uerdingen ausgegliederte Fußball GmbH haftet ab sofort bis zu einer Höhe von eine Million Euro. Die Kapitalerhöhung wurde jetzt ins Handelsregister eingetragen, teilte Nikolas Weinhart, Geschäftsführer der KFC Uerdingen 05 Fußball GmbH, am Donnerstag mit.

Eine Gesellschaft mit beschränkter Haftung haftet in der Regel mit dem Mindestbetrag von 25.000 Euro. Mit der Kapitalerhöhung kommt die Fußball GmbH des Krefelder Traditionsvereins einer Forderung des Deutschen Fußball Bundes (DFB) nach. Sie war Grundvoraussetzung für die GmbH, um künftig am Spielbetrieb der Regionalliga beziehungsweise der 3. Liga teilnehmen zu können.

"Die neuen Möglichkeiten für Investoren, sich unmittelbar an einer stabil finanzierten GmbH zu beteiligen, werden neue sportliche Chancen für den Club eröffnen. Über Mitgliedereinnahmen, Sponsoren und Eintrittsgelder kann der Verein maximal 600.000 Euro pro Jahr erwirtschaften. Das reicht nicht für die Regionalliga. Hingegen kann ein wachsender Gesellschafterkreis mehr Verantwortung übernehmen, und die Gesellschaft kann sich generell zusätzliches Eigenkapital am organisierten Kapitalmarkt beschaffen und somit über eine stärkere Kapitalkraft verfügen", berichtete Mikhail Ponomarev, der über die KFC Uerdingen Entertainment GmbH nun Gesellschafter der KFC Uerdingen 05 Fußball GmbH ist und etwa 97,5 Prozent der Kapitalanteile an dieser Gesellschaft hält.

  • Kaiserslautern plant für Dritte Liga : Absturz eines Traditionsvereins

Die Stimmanteile hält aufgrund der "50+1"-Regelung nach wie vor mehrheitlich der Verein KFC Uerdingen 05 - der Verein bleibt damit - zumindest theoretisch - Herr im Haus.

(sti/oli)