KFC Uerdingen: Connor Krempicki lässt Stefan Krämer strahlen

KFC Uerdingen: Krempicki lässt Krämer strahlen

Der KFC Uerdingen gewinnt beim TuS Erndtebrück durch Tore von Lucas Musculus und Christian Müller mit 2:0. Konkurrent Viktoria Köln verliert zwei Punkte, so dass sich die Lage für den KFC im Kampf um die Meisterschaft bessert.

Mikhail Ponomarev lernte ein Fleckchen deutschen Bodens kennen, das er zuvor nicht kannte. Da erging es dem Präsidenten des KFC Uerdingen allerdings nicht anders, als den über 300 mitgereisten Fans. Auf dem 170 Kilometer langen Weg ins Rothaargebirge hatten sie viele Wälder und Felder gesehen und ausreichend Zeit zur Diskussion. Dabei waren sie sich einig: Ein Sieg beim Fußball-Regionalligisten TuS Erndtebrück wäre ein wichtiger Schritt im Kampf um die Meisterschaft. Die Mannschaft von Stefan Krämer hat diesen Schritt souverän gemacht und eine schwierige Partie mit 2:0 (1:0) gewonnen.

"Eine Stunde lang haben wir bärenstark gespielt, aber eine Vielzahl von Chancen liegen lassen", analysierte Trainer Stefan Krämer. Die erste hatte Tanju Öztürk per Kopfball nach einer Ecke von Christian Müller. Einem Kopfballtor von Christopher Schorch nach einem Freistoß von Müller wurde die Anerkennung wegen Abseits verweigert. Maximilian Beister schoss knapp über das Tor. Aber dann zappelte der Ball regelgerecht im Netz: Lucas Musculus brachte den KFC mit einem sehenswerten Heber in den Winkel in Führung.

Nach der Pause hatten die Uerdinger Chancen beinahe im Minutentakt. Sie drängten energisch auf die Vorentscheidung. Wie sie zustande kam, freute den Coach ganz besonders. Connor Krempicki attackierte Daniel Svab noch in der Hälfte des TuS, eroberte den Ball und setzte Maximilian Beister auf Außen in Szene. Seine Hereingabe leitete Musculus weiter auf Müller, der zum 2:0 traf. "Das war eine Aktion wie aus dem Lehrbuch", sagte Krämer und strahlte, weil es genau das ist, was seiner Fußball-Philosophie entspricht, was er propagiert und ständig trainieren lässt.

KFC vergibt gute Chancen zur Vorentscheidung

Allerdings versäumte es seine Mannschaft anschließend, die Begegnung endgültig zu ihren Gunsten zu entscheiden. Weil Musculus, Öztürk und die anderen aber nicht den dritten Treffer erzielten, bekam Robin Benz, der den verletzten Stammtorhüter Rene Vollath, der auf der Tribüne mitfieberte, die Chance, sich auszuzeichnen. War er gegen Wegberg-Beeck (3:0) nicht einmal ernsthaft geprüft worden, so verhinderte er diesmal in ein, zwei Szenen den möglichen Anschlusstreffer.

  • Regionalliga West : Uerdingen gewinnt in Erndtebrück mit 2:0

Neben der mangelnden Chancenverwertung blieb nur ein kleiner Wermutstropfen: Tanju Öztürk, der auf der Sechserposition seit Wochen überragende Leistungen zeigt, sah die fünfte Gelbe Karte und wird im nächsten Heimspiel gegen Fortuna Düsseldorf II (Sonntag, 14 Uhr) fehlen.

Auch KFC-Präsident Ponomarev war zufrieden. "Wir haben 2:0 gewonnen und eine ordentliche Leistung gezeigt", sagte er. Schließlich hatte der direkte Konkurrent Viktoria Köln dort drei Tage zuvor zwei Punkte liegen lassen (1:1). So trat er zuversichtlich die Rückfahrt an. Dass die Kölner gestern gegen Rot-Weiss Essen nicht über ein 0:0 hinaus kamen, ließ die KFC-Fans ein weiteres Mal jubeln. Das Momentum liegt nun im Saisonschlussspurt auf Seiten der Uerdinger.

(ths)