Lokalsport: KFC: Grünes Licht für eine Kapitalgesellschaft

Lokalsport: KFC: Grünes Licht für eine Kapitalgesellschaft

Die Mitglieder des KFC Uerdingen haben den Plänen des Vorstands und des Verwaltungsrates, die Erste Mannschaft in absehbarer Zeit vom Stammverein abzukoppeln und in eine Kapitalgesellschaft umzuwandeln, Grünes Licht gegeben. Das hat das Stimmungsbild ergeben, das sich die beiden Führungsgremien des Fußball-Oberligisten gestern Abend bei der Jahreshauptversammlung im Fischelner Burghof "Gietz" gemacht haben - und erhofft hatten.

Allerdings muss der KFC dazu erst einmal seine sportlichen Hausaufgaben machen, sprich: Trainer Michael Boris muss mit der Mannschaft in die Regionalliga aufsteigen. Denn die Zugehörigkeit mindestens zur Vierten Liga ist eine der Voraussetzungen seitens des Deutschen Fußball-Bundes (DFB), um eine solche Kapitalgesellschaft überhaupt gründen zu dürfen. Daher hatten die beiden Gremien gestern auch erst einmal nur ein Meinungsbild der Mitglieder erhalten wollen, um nun alle weitere Schritte in die Wege leiten zu können. Über eine endgültige Abspaltung vom Gesamtverein müsste dann eine weitere Vollversammlung der Mitglieder, möglicherweise in Form einer außerordentlichen Mitgliederversammlung, entscheiden; diese würde dann im kommenden Jahr entsprechend einberufen werden müssen.

(oli)