KFC Uerdingen: Ailton torlos - KFC wieder nur Unentschieden

KFC Uerdingen: Ailton torlos - KFC wieder nur Unentschieden

Vor 2179 Zuschauern im Sandkasten Grotenburg trennten sich die Uerdinger und der 1. FC Wülfrath 1:1 – trotz Ailton, der immerhin 62 Minuten spielte. Nach dem Schluss pfiffen die Fans ihre eigene Mannschaft aus.

Vor 2179 Zuschauern im Sandkasten Grotenburg trennten sich die Uerdinger und der 1. FC Wülfrath 1:1 — trotz Ailton, der immerhin 62 Minuten spielte. Nach dem Schluss pfiffen die Fans ihre eigene Mannschaft aus.

Der KFC Uerdingen bleibt in diesem Jahr in der Liga weiterhin sieglos. Gestern Abend trennte sich die Auswahl von Trainer Wolfgang Maes gegen den 1. FC Wülfrath mit 1:1 (1:1) — dem dritten in Serie in diesem Jahr. Die Fans quittierten die Punkteteilung mit einem deftigen Pfeifkonzert — und das völlig zurecht.

Um das Spiel überhaupt austragen zu lassen, hatten die Platzwarte ordentlich arbeiten müssen. Rund fünf Tonnen Sand hatten sie auf dem Platz aufgetragen, so dass es vermutlich niemanden der 2139 Zuschauer gewundert hätte, wenn Omar Sharif auf einem Kamel angeritten gekommen wäre. Dabei hätte vor allem der Bereich vor der Südtribüne eigentlich dem KFC zugute kommen müssen. Er erinnerte aus eine Mischung vom Norderneyer Strand, wo die Uerdinger im Januar ihr Trainingslager bezogen hatten, und der Copacabana, wo Ailton zuhause ist.

Genutzt hatte es aber wenig - zumindest in Sachen spielerischer Ansprüche. Denn von dem, was allgemein als Spielaufbau bezeichnet wird, war beim KFC zunächst wenig bis nichts zu sehen, gleich so, als wäre der Sand nicht nur auf dem Rasen, sondern auch im blau-roten Getriebe. Gegen die doppelte Viererkette versuchten es die Uerdinger vorrangig mit langen Bällen, die mit schöner Regelmäßigkeit beim Gegner landeten.

  • KFC Uerdingen : KFC will neuen Rasen für Grotenburg-Stadion

Die Stürmer Ailton und Erhan Albayrak hingen völlig in der Luft. Die Wülfrather setzten hingegen auf Konter, und einer davon brachte die Führung: Als Sven Kegel über den Ball senste, nutzte dies Pundt und traf (29.). Fünf Minuten später war das 1:0 für die Gäste aber wieder hinfällig. Mit dem ersten ordentlichen Spielzug über außen, als Ailton im mittels Doppelpass Bastian Pinske frei spielte, der Neuzugang nach innen flankte und Erhan Albayrak per Kopf vollendete, glich der KFC aus — bereits der dritte Treffer im dritten Ligaspiel für den Kapitän.

Auch im zweiten Durchgang bot sich ein ähnliches Bild. Uerdingen war zwar bemüht, noch zum Sieg zu kommen, doch zwingende Torchancen ergaben sich keine. Immerhin aber wendete sich mit der Einwechslung von Regjep Banushi die Lufthoheit in der Wülfrather Hälfte - Zählbares kam aber nicht dabei herum.

Fazit: Wenn es tatsächlich etwas geben soll mit dem Aufstieg, muss sich der KFC noch gewaltig steigern, sonst sind die Bemühungen in den Sand gesetzt. Allerdings ist Ailton Sonntag nicht dabei. Er klärt in Brasilien Visa-Angelegenheiten.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Fotos: Ailton noch immer torlos beim KFC Uerdingen

(RP)