KFC Uerdingen: Ailton spielt ab der ersten Minute

KFC Uerdingen: Ailton spielt ab der ersten Minute

Die Stadt Krefeld hat am Montag Grünes Licht für die Heimspiele des KFC gegeben. Das Nachholspiel des KFC gegen den 1. FC Wülfrath Mittwochabend wird also stattfinden. Über 1000 Karten sind bereits abgesetzt. Ailton soll bereits am Spielbeginn auf dem Platz stehen.

Der Partie in der Fußball-Niederrheinliga des KFC Uerdingen gegen den 1. FC Wülfrath staht nichts mehr im Wege. Detlef Flick, der Leiter des Fachbereichs Freizeit, Sport und Bäder, inspizierte am Montagnachmittag den Rasen im Grotenburg-Stadion und gab anschließend Grünes Licht für Mittwochabend. Um 19.30 Uhr wird das Spiel, das eigentlich die Premiere von KFC-Neuzugang Ailton darstellen sollte (wenn es nicht ausgefallen wäre), ausgetragen.

Dieses Mal steht der prominente Neuzugang des KFC sogar von Anfang an auf dem Platz. Wie der KFC am Dienstag bekannt gab, läuft Ailton nicht erst wie im letzten Spiel in der zweiten Halbzeit auf, sondern steht ab der ersten Minute auf dem Spielfeld. Nachdem er bei seinem ersten Einsatz für den KFC torlos geblieben war, erwarten viele Fans nun sein erstes Tor für den neuen Verein. Mehr als 20 hat er für diese Saison versprochen.

Flick und seine Mitarbeiter hatten vom Spielfeld drei Bodenproben entnommen. "Der Rasen hat weiße Wurzeln, das ist ein Zeichen, dass die Vegetationsphase begonnen hat", erklärte Flick, der noch einmal betonte, dass nicht der Rasen, sondern die Witterung Grund für die zahlreichen Absagen gewesen sei. Allerdings werde die Fläche sicherlich noch nicht im optimalen Zustand sein, aber so, dass ein Fußballspiel unter regulären Bedingungen durchaus stattfinden kann. "Er ist noch nicht saftig grün, aber wird noch einmal gewalzt und gedüngt", versprach Flick, der die Uerdinger in deren eigenem Interesse mahnte, im Vorfeld zur neuen Saison dem Spielfeld noch eine Pause zur Erholung zu geben. "Nach der Saison sollte der Rasen möglichst lange geschont werden."

Der KFC rechnet dann mit einer stattlichen Kulisse. Bereits im Vorverkauf wurden mehr als 1000 Karten abgesetzt, weil die seinerzeit bereits veräußerten Karten ihre Gültigkeit behalten haben. Allerdings darf man gespannt sein, inwieweit der VfR Fischeln den Uerdingern noch Zuschauer abspinstig machen wird, wenn er parallel dazu an der Kölner Straße gegen den SV Straelen antreten muss.

  • KFC Uerdingen : Fischeln und KFC müssen beide am Mittwoch ran

Immerhin sieht es so aus, als würde Ailton diesmal länger zum Einsatz kommen als bei seiner Premiere gegen den Wuppertaler SV. Trainer Wolfgang Maes zumindest sieht den Fitnesszustand des Brasilianers zwar noch nicht optimal, aber für eine Halbzeit müsste es reichen. Und der Brasilianer hatte unmittelbar nach seinem ersten Einsatz ja schon verkündet, dass er bei seinem nächsten Auftritt auch sein erstes Tor für den KFC schießen wolle. Das könnte also morgen sein.

Neben ihm stehen zwei Spieler vor ihrem Ligadebüt: Kosi Saka und der auf Empfehlung von Ailton gekommene Brasilianer Raiff sind wieder genesen bzw. haben die Spielgenehmigung erhalten. Ob sie von Beginn an auflaufen oder erst im Zuge des Spieles eingewechselt werden, ist aber noch offen und dürfte sich je nach Spielverlauf entscheiden. Vermutlich aber werden die beiden in der zweiten Halbzeit mitmachen.

Am Rande: Für das Derby gegen Fischeln ist noch kein neuer Termin angesetzt worden. Die Clubs hoffen aber darauf, dass die Partie für Mittwoch, 12. Mai, neu angesetzt wird — einen Tag vor dem Vatertag. Die Entscheidung wird aber wohl erst Ende des Monats fallen, wenn der zuständige Staffelleiter aus seinem Urlaub zurück ist.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Fotos: Ailtons erstes Spiel in der sechsten Liga

(RP)