KFC Uerdingen: Erfolge der Jugend im Schatten der Ersten

Jugend-Fußball : KFC Uerdingen: Erfolge der Jugend im Schatten der Ersten

Ab diesem Wochenende kämpfen die A- und B-Junioren der Blau-Roten um den Aufstieg in die Niederrheinliga.

„Eine Heimat mit drei Trainingsplätzen“, so lautet die Antwort von Patrick Schneider, der seit rund einem Jahr die Jugendabteilung des KFC Uerdingen leitet. Und der sich in diesem ersten Jahr seiner Tätigkeit schon über einige Erfolge freuen kann, die aber zumeist im Schatten der Ereignisse rund um die erste Mannschaft standen. Da ist zuvorderst die A-Jugend zu nennen. Satte 19 Punkte betrug der Vorsprung mit dem die KFC-U19 die Meisterschaft in der Kreisleistungsklasse holte und die Teilnahme an den Aufstiegsspielen zur Niederrheinliga schaffte. An den kommenden drei Wochenenden stehen jetzt Partien gegen die Spielvereinigung Velbert, den VfL Rhede und den 1. FC Kleve an. Der Sieger dieser Vierergruppe steigt direkt auf, dem Zweitplatzierten eröffnet sich noch eine zweite Relegationschance. „Ein Erfolg, der neben den Spielern ganz klar das Verdienst der beiden Trainer Daniel Beine und Johannes Rankers ist“, weist der 42-jährige Diplomsportwissenschaftler – Schwerpunkt Training und Leistung – Schneider die Lorbeeren von sich weg in eine andere Richtung.

Das gilt gleichermaßen auch für die Trainer Mirko Schweikhard und Marcel Ndjeng – letzterer bis zum Winter, die mit der U17-Jugend ebenfalls Meister ihrer Kreisleistungsklasse wurden und gleichermaßen um den Aufstieg in die Niederrheinliga spielen. Gleich sind auch hier die Regularien, wobei die Gegner SV Straelen, die 1. Fußballakademie Düsseldorf und SG Kaarst heißen. Auch diese Spiele steigen an den kommenden drei Sonntagen. Die Heimspiele sämtlicher KFC-Mannschaften finden dabei auf dem Kunstrasenplatz an der Grotenburg statt.

Womit wir bei dem Grund sind, der zum einen das Lob auf die Trainer und zum anderen den eingangs von Schneider geäußerten Wunsch nach einer Heimat mit adäquaten Trainingsbedingungen erklärt. Wegen eines Schadens an dem Kunstrasen, der erst zur Saisonmitte behoben werden konnte, stand die einzige Trainingsstätte der KFC-Jugend über die Hälfte der Saison nur in einer Größe von drei Vierteln eines normalen Fußballfeldes zur Verfügung. Was auch zur Folge hatte, dass in der ersten Saisonhälfte die KFC-Jugend ihr Heimspielrecht zumeist in die Rückserie tauschen musste.

Abgerundet werden die Erfolge der KFC-Jugend durch die Meisterschaft der U-16 in ihrer Kreisklasse und dem damit direkt verbundenen Aufstieg in die Kreisleistungsklasse sowie dem dritten Platz der U-15 mit Trainer Jasmin Muhovic in der Niederrheinliga.

Mehr von RP ONLINE