Fußball: KFC festigt Tabellenführung

Fußball : KFC festigt Tabellenführung

Der KFC Uerdingen hat sein vorgezogenes Spiel beim TV Jahn Hiesfeld Freitagabend, 14. September, mit 2:1 gewonnen. Doch der Sieg war teuer erkauft: Innenverteidiger Monir Ibrahim schied mit einer vermutlich schweren Verletzung aus.

Der KFC Uerdingen hat am gestrigen Abend die vorgezogene Partie des siebten Spieltages der Oberliga Niederrhein mit 2:1 (1:0) beim TV Jahn Hiesfeld gewonnen und damit seine Position an der Tabellenspitze gefestigt. Dabei konnte sich der KFC einmal mehr auf Issa Issa verlassen, der schon seine Treffer sieben und acht erzielte in der laufenden Saison . Getrübt wurde der Sieg durch die schwere Verletzung von Monir Ibrahim, der kurz vor dem Ende mit Verdacht auf Bruch des linken Sprunggelenks ausschied.
Wie angekündigt musste Ersan Tekkan passen. Wegen einer Verletzung am rechten Sprunggelenk konnte der Kapitän nicht von Beginn spielen, saß aber für den Notfall auf der Bank. Für ihn rückte Neuzugang El Houcine Bougjdi erstmals in die Startelf, die Kapitänsbinde streifte sich Kosi Saka über.

Gegen den aus ihrer Sicht übermächtigen Gegner ließen die Gastgeber als Glücksbringer die über 2.000 Zuschauer - unter ihnen gut 500 Uerdinger - den Text des alten Steigerliedes "Glückauf, der Steiger kommt", singen - eine Hommage an die im Jahr 2007 geschlossene Lohberger Zeche, deren Förderturm noch steht und der vom Stadion aus sichtbar ist. Doch statt Glück hatte der TV Jahn Hiesfeld ausgesprochenes Pech, als Issa im Anschluss an die erste Uerdinger Ecke aus 20 Metern flach ins rechte untere Eck zielte. Der Ball wäre zweifelsohne eine sichere Beute für Torwart Sören Stauder gewesen, doch da Kevin Corvers ihn abfälschte, trudelte er seelenruhig ins linke untere Eck (9.). Für Uerdingen war dies natürlich ein Auftakt nach Maß und den Torschützen, der auch sonst das Uerdinger Spiel lenkte, schon siebte Treffer im siebten Ligaspiel. In der Folge dieses Treffers ließen die Uerdinger Ball und Gegner laufen, ohne jedoch mit letzter Konsequenz auf das zweite Tor zu gehen. "Da müssen wir noch besser werden und den Ball auch länger in den eigenen Reihen halten", befand denn auch KFC-Trainer Eric van der Luer. So wurden mit dieser knappen Führung die Seiten gewechselt.

Keine gute Figur machte Uerdingens Torwart Sascha Samulewicz in der 54.Minute, als er sich bei einem Freistoß von rechts völlig verschätze. Der von Michael Ohnesorge, der nach einer Notbremse am eingewechselten Meik Kuta später noch Rot sah, getretene Ball flog durch den Strafraum, klatschte gegen den Innenpfosten, und vom Rücken Samulewicz sprang er zum 1:1 Ausgleich ins Netz. Ein Treffer, der Hiesfeld sichtlich Auftrieb gab, denn fortan brannte es ein ums andere Mal lichterloh im Uerdinger Strafraum. Doch Dank Issa, der eine Viertelstunde vor dem Abpfiff mit einem direkt verwandelten Freistoß aus gut 20 Metern zum 1:2 traf, konnten die Uerdinger dann am Ende doch verdient die drei Punkte mit nach Hause nehmen. Nur die Sorge um Mo Ibrahim trübte die ansonsten gute Stimmung rund um den Club.

Mehr von RP ONLINE